plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

28 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Kenya-Forum
  Suche:

 Impfschutz 17.01.2003 (11:11 Uhr) Liny
Hallo,

vielen Dank für die Beiträge zum Thema Visum.

Inzwischen habe ich noch eine weitere Frage:  ;o)

Welcher Impfschutz ist für Kenia empfehlenswert ?

Malaria-Prophylaxe ist klar (wird von bestimmten Medikamenten erfahrungsgemäß abgeraten ?), ebenso Hepathitis und Typhus.

Meine Ärztin ist sich nicht sicher, ob Gelbfieber und Cholera dringend notwendig sind.

Kann mir jemand Tipps geben ?

Vielen Dank schonmal !!

Liny
 Re: Impfschutz 17.01.2003 (12:12 Uhr) paule131
hi liny,

also wenn sich deine (haus?)ärztin nicht sicher ist, solltest du besser zu einem tropenarzt.
unter fir-vor-travel.de findest du unter "gelbfieberimpfstellen" genügend adressen von ärzten die sich sicher sind.
grundsätzlich ist die gelbfieberimpfung nicht vorgeschrieben (außer du reist über tanzania ein) aber ich würde es empfehlen.
die kostet nicht die welt und hält 10 jahre vor.

mit der malariavorbeugung ist das so eine sache. zum einem gibt es da lariam, zum anderen malarone. beide medikamente haben sowohl ihre vor- als auch nachteile.
lass dich aber hier auch besser von einem arzt beraten. nur zur info: ich habe mich für malarone entschieden.

ansonsten kann ich noch autan active empfehlen. super mückenschutzmittel, dass nicht fehlen sollte.

ansonsten viel spass im urlaub.

grüsse paul

> Liny
 Re: Impfschutz 17.01.2003 (16:37 Uhr) Felixs
Jambo Liny,

also ich hole mir auch vor  j e d e r Fernreise eine persönliche Reiseberatung von der Tropen- und Reisemedizinischen Beratung in Freiburg. Das geht ganz einfach unter

               www.fit-for-travel.de.

Die Leute sind spezialisiert auf Reiseberatung und gehen individuell auf Dich ein (Anamnese, Impfstatus usw...). Spezielle Empfehlungen möchte ich Dir nicht geben, denn ich bin kein Arzt. Nur soviel:Auf Malariaprophylaxe würde ich nicht verzichten (siehe vorherigen Beitrag von Marion2) und eine Gelbfieberimpfung wurde mir im letzten Jahr für Kenia auch durch dieses Institut empfohlen (bei Reisen ins Landesinnere - also auch auf Safari!) Habe dann meine Unterlagen (die kannst Du anfordern)mit zum Hausarzt genommen und er hat mir die entsprechenden Rezepte ausgestellt. Und ich bin beruhigt nach Kenia geflogen und gesund zurück gekommen!

Liebe Grüße
Marion
 Re: Impfschutz 07.02.2003 (15:26 Uhr) deejayforever
Hallo Liny,
der erforderliche Impfschutz richtet sich immer nach den Gegebenheiten. Im 5 Sterne Hotel oder 5 Sterne Lodge wirst Du mit Cholera oder Typhus Erregern weniger in Berührung kommen als im einfachen Hotel.
Die Malaria Prophylaxe birgt sehr viele und z.T. unangenehme Nebenwirkungen ( z.B. Übelkeit...Schade um das gute Essen, Halluzinationen, Leberschäden....).
Eins muss hierbei bedacht werden: Wenn es zu einer Infektion durch Mückenstich kommen sollte ( aber nicht alle Mücken, sondern nur die Anophelesmücke überträgtihn und davon auch nicht alle !)bricht die Malaria tropica trotz Prophylaxe aus.
Die Inkubationszeit ( Zeit zwischen Infektion und Ausbruch der Krankheit) beträgt ca 14 Tage... also ist man meist wieder in Deutschland.
Wichtig ist: Sollte man nach Tropenbesuch Symptome einer Grippe verspüren, den behandelnden Arzt auf die Möglichkeit der Malaria aufmerksam machen und Bluttest auf Plasmodien (Erreger Malaria) machen lassen.
Die Chancen der Heilung bei rechtzeitiger Behandlung sind heutzutage sehr gut.

Das heißt: Abwägen, sich den Urlaub durch die Nebenwirkungen (kommen zwar nicht bei allen vor) versauen zu lassen, oder aber nach der Reise sich selbst beobachten und beim leisesten Verdacht bewußt zu handeln. Denn die Krankheit kommt mit (hier aber in abgeschwächter Form)oder ohne Prophylaxe!

Persönlich wähle ich gutes Mückenspray, Insektenspray für das klimatisierte Zimmer (Mücken mögen weder Kälte noch Zugluft)und bedeckende Bekleidung.

Bislang nicht nur in Kenia guter Erfolg.

Bin im September auch in Kenia.

Charly
 Re: Impfschutz 07.02.2003 (18:17 Uhr) Intschi
Jambo !
Nachdem auch wir sehr lange gegrübelt haben,ob oder ob nicht,hier unsere Entscheidung: Bei Lariam -was angeblich ärgere Nebenwirkg. verursacht, ist der Vorteil, daß man sie nur 1xwöchentl. einnimmt, hingegen Malarone tgl.Wer möchte schon im Urlaub tgl. Tabletten schlucken, da entschieden wir uns für Lariam, da unsere Ärztin meinte,sie verstehe nicht wieso uns 1 Tabl. in der Woche zuviel ist, und wenn man Malaria bekommt nimmt man sehr wohl 3 auf einmal...das war der Moment wo wir uns dafür entschieden haben, noch dazu wo erst im Dezember in Wien (!) 3 an Malaria verstorben sind.Außerdem wollten wir nicht bei jedem kl. Kopfweh-das ja auch von einem längeren Abend stammen könnte-Bedenken haben: ist das schon ein Anzeichen ? Somit unsere Entscheidung : Lariam. Wir hatten übrigens nicht die geringsten Nebenwirkungen,zu bedenken ist sehr wohl:nicht auf nüchternem Magen ennehmen,am Besten nach dem Mittagessen...so,nun sind wieder alle am rätseln: soll ich oder nicht ?(an der Prophilaxe ist aber noch keiner verstorben...)
wünsche allen einen schönen unbeschwerten Urlaub !!!

 Re: Impfschutz 07.02.2003 (19:45 Uhr) Nicole1
Sorry, aber ich finde es ziemlich unverantwortlich, jemandem davon abzuraten Malaria-Prophylaxe zu nehmen.
Jedes Tropeninstitut empfiehlt es und das wohl nicht ohne Grund. Unser Tropenarzt im örtlichen Krankenhaus hat uns gesagt, dass alle Malariafälle, die ihm jemals untergekommen sind, alle bei Leuten aufgetaucht sind, die KEINE Prophylaxe genommen haben und das ihm KEIN Fall bekannt ist, dass jemand trotz korrekter Einnahme der Prophylaxe an Malaria erkrankt ist.
Wie kann man nur so leichtsinnig das Leben anderer Leute mit solchen unvernünftigen Tips aufs Spiel setzen (kopfschüttel)

Gruß Nicole
 Re: Impfschutz 07.02.2003 (20:10 Uhr) Kevinhaus
Tut mir leid Nicole aber, ich sehe  das auch anders (siehe meinen Beitrag hier im Umfeld) - Wissen, Information und Erfahrungen sind auch was wert. nicht nur blinder Glaube in die Ratschläge von Arzten, die allgemein ja richtig sind - aber übervorsichtig und oft die persönlichen Umfeldbedingungen nicht berücksichtigen.
Vorbeugung ja - aber nur für leute, die mehr als 2 wochen irgendwo im Busch sind.
ausserdem unterschätzen viele ärzte hier, das Wissen und den ausbildungsstand der afrikanischen ärzte.
und noch was: diese Vorbeugemittel sind ja nicht ganz billig. die Pharmaindustrie tut ihr übriges um ordentlich umsatz zu machen.
Ich rede übrigens nur über malaria. Die Schutzimpfungen für andere Krankheiten (wie Gelbfieber etc...) sind ja völlig ok.
Bei Malaria gibts halt leider noch keine Schutzimpfung. Sondern nur diese sog. Vorbeugung, was nichts anderes ist, als eine leicht dosierte Behandlung für eine evtl. kommende krankheit. Denk nochmal darüber nach.



 Re: Impfschutz 07.02.2003 (21:40 Uhr) Felixs
Jambo,

also ich kann mich der Meinung von Nicole nur anschließen.
Auf die Prophylaxe zu verzichten und vielleicht was für den "Notfall" mitzunehmen, das hat mir das Tropeninstitut auch noch nicht empfohlen. Ich habe bei allen Fernreisen Lariam eingenommen und nie irgend welche Nebenwirkungen feststellen können. Mag sein, dass andere welche hatten.Wenn ich mir da so den Beipackzettel so mancher Medikamente ansehe......! Natürlich kann es Gründe geben, bestimmte Medikamente nicht einzunehmen, das ist allerdings Sache der Fachärzte und des betreffenden Patienten.  Eine generelle Ablehnung halte ich für verantwortungslos sich selbst und anderen gegenüber.

Schönes Wochenende
Marion
 Re: Impfschutz 07.02.2003 (19:54 Uhr) Kevinhaus
Hallo,

bevor du Lariam nimmst, solltest du dich wirklich um die Nebenwirkungen kümmern. Mein Tip: Schau mal im Internet nach - es gibt zig Beiträge darüber. Besonders der Artikel im Spiegel 48/2002 zu diesem Thema ist hochinteressant.

Alle Leute, die wie ich lange Zeit in Kenya leben, handhaben das Problem in der Regel ohne Vorbeugung.

Ich will das Thema Malaria auf keinen Fall herunterspielen, aber beachte auch folgende Punkte:

1. Malaria führt nur dann zm Tode, wenn die Krankheit nicht behandelt wird. (hat nix mit Prophylaxe zu tun) - Bestimmte Grippearten in Europa übrigens auch.
Wird die Krankheit aber rechtzeitig behandelt - ist sie zu fast 100% in den Griff zu bekommen.

2. In Europa sterben pro Jahr 37 Menschen an Malaria - 15.000 an anderen Grippe-Krankheiten.

3. Millionen Malaria-Tote gibt es allerdings bei den Einheimischen:
a: weil die sich keine teueren Medikamente leisten können oder garnicht wissen, daß sie jetzt auch welche brauchen.
b: weil Naturmittel nicht mehr wirken, seit die "Weissen" durch ihre früheren Medikamente, die heute nicht mehr wirken, die Dinger resistent gemacht haben.
c: Der Gang zum Schulmediziner ist in Afrika die Ausnahme.

4. Die Ratschläge der europäischen Mediziner gehen davon aus, daß der Tourist wochenlang keine ärztliche Betreunung hat. deshalb die Vorbeugung, damit die Zeit nicht eng wird, wenn die Mücke zugeschlagen hat.

5. Die Ärzte (ich meine nicht die Medizinmänner im Busch) vor Ort (speziell in DIANI BEACH) haben mehr Kenntnisse über Malaria als jeder normale deutsche hausarzt.

Deshalb mein Tip:

a: verhindern, dass mann gestochen wird (Autan oder andere Mittel) Gefährlich ist: nachts, Windstille, Feuchtigkeit,nackte Körperstellen.
Ausserdem ist es gut zu wissen, dass die "Mücke" nur Malaria überträgt (von Mensch zu Mensch). Wenn also niemand in der Nähe ist, der Malaria hat - gibts auch nix zu übertragen. - aber vorsicht: viele einheimische haben Malaria - ohne dass man es ihnen anmerkt. Hier spielt die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes eine grosse Rolle.

b: sobald man Fieber, Übelkeit, Gliederschmerzen etc.. verspürt, sofort einen Arzt konsultieren (in DIANI BEACH allein gibts 3 oder 4 und ein gutes Hospital)

c: zurück in Europa keine Diskussionen mit den Ärzten - sofort in die Tropenklinik (wenn die Beschwerden da sind)
und eine gezielten Bluttest machen lassen.

Letztendlich muss es jeder für sich selbst entscheiden. Ich persönlich kenne mehr Leute, die ihren Urlaub wg. den sog. Nebenwirkungen abbrechen mussten, als wg. Malaria.




 Re: Impfschutz 07.02.2003 (21:06 Uhr) Liny
Hallo,

erstmal vielen Dank für die (ziemlich verschiedenen) Meinungen. :o)
Ich habe mich dafür entschieden, auf jeden Fall Prophylaxe-Mittel zu nehmen.
Bereits in der Dominikanischen Republik habe ich die Erfahrung gemacht, dass Mückenschutzmittel bei mir kaum etwas bewirken und die Mücken mich wirklich extrem zerstechen. Da möchte ich lieber kein Risiko eingehen.
Ich kenne einige Leute, die bei ihren diversen Reisen prophylaktisch Tabletten genommen haben (Lariam) und keinerlei Beschwerden hatten.
Ich werde mich aber wohl für Malarone entscheiden, auch wenn dies erheblich teurer ist.
Es ist wirklich interessant zu lesen, welch unterschiedliche Auffassungen zu diesem Thema existieren.

Viele Grüße,
Liny
 Re: Impfschutz 08.02.2003 (16:01 Uhr) Marion2
Hallo Liny,

ich freue mich sehr, dass Du Dich für eine Malaria-Prophylaxe entschieden hast. Es gibt ja wirklich verschiedene Mittel. Eine sehr gute Freundin von uns, sie nahm keine Prophylaxe, da sie meistens für 3 Monate in Kenia ist, wurde im Jan. dieses Jahres krank. Sie hatte die Tropicana erwischt. Zum Glück ging es nocheinmal gut, doch Ihr Leben hing an einem seidenen Faden. In Zukunft wird Sie eine Prophylaxe nehmen. Wie schon gesagt für 3 Monate und länger gibt es genug Mittelchen.

Liebe Grüße
noch eine "Marion"
 Re: Impfschutz 10.02.2003 (23:20 Uhr) Andre u.Luisa
Hi Liny

Da wir vorhaben eine Safari zu machen,haben wir uns vorsorglich gegen auf dem Gesundheitsamt gegen Gelbfiber impfen lassen (24 Euro).
Die haben uns dann gleich ausgiebig beraten.
Dort haben sie uns Lariam empfohlen,sowie eine Hepat.A
Sind dann zum Hausarzt zwecks Impfung und Lariamrezept.
Da bei uns Lariam recht teuer ist,sind wir in die Tschechei gefahren und haben es uns dort besorgt(bei uns 8 Tabletten 55 Teuro,dort 20 Tabletten 25 euro)
Hat sich aber trotz des weiten Weges (450km)gelohnt,da wir dadurch nur 1 Packung brauchten und unsere restliche Reiseapotheke dort besorgt haben.

Gruss Luisa und Andre

 Re: Impfschutz 11.02.2003 (10:06 Uhr) Liny
Hallo,

ist es denn so einfach möglich, ein Rezept, dass hier in Deutschland ausgestellt wurde, in der Tschechei einzulösen ??
Ich wohne relativ grenznah und würde diese kostensparende Variante natürlich nutzen ...
Vielen Dank für den Tip !

Liny
 Re: Impfschutz 12.02.2003 (20:00 Uhr) Andre u.Luisa
Hi Liny

Da du die Tabletten sowiso selbst bezahlen musst ist es kein Problem.Ein Rezept musst du allerdings haben.
Wenn du rüberfährst kannst du auch deine restliche Reiseapotheke dort holen.Es ist wirklich sehr günstig.
Nur nicht zuviel mitnehmen.
Ich bekam einmal probleme beim Zoll (angeblich wegen dem Arzeneimittelgesetz).Da hatten wir aber auch für den ganzen Bekanntenkreis Sammelbestellungen.Uns wurde die Einreise verweigert(aber keine Strafe zahlen).Sind dann halt 20km weitergefahren zur nächsten Grenze.
Wenn du aber für den Eigenbedarf einkaufst will niemand was von dir.
Habe eine Telnr. von einer Apotheke dort (Grenzübergang Bayerisch Eisenstein)
Wenn das deine Richtung ist melde dich,dann kannst du vorher anrufen,und nachfragen ob sie es erst bestellen müssen.Die haben es aber normalerweise immer vorrätig.

Gruss Andre u Luisa
 Re: Impfschutz 11.02.2003 (11:00 Uhr) rafiki
Jambo zusammen,

ich möchte Euch einmal darlegen, wie wir mit dem Malaria-Schutz umgehen:

Angefangen sind wir mit Lariam. Da diese Tabletten sehr dick sind, hatte ich enorme Probleme diese zu schlucken.Nebenwirkungen aufgrund von Lariam sind aber nicht aufgetreten. Wir nehmen seit ca. 6 Jahren die Malaria-Prophylaxe "Mephaquin".Dieses Malariapräparat bekommt man in Kenia zu einem Preis, der 1/3 des Lariampreises ausmacht(8 Tabletten). Es handelt sich hierbei um ein schweizer Produkt und muß "nur" einmal die Woche genommen werden.

Wir handhaben es so, daß wenn wir in Kenia sind uns 4 Tabletten mit nach D nehmen und den Rest für den Folgeurlaub dann in Kenia kaufen und wiederum 4 Tabletten für den nächsten Aufenthalt mitnehmen usw.usw.

Solltet Ihr dieses Präparat evtl. versuchen, empfehle ich Euch dennoch, einen Tropenmediziner aufzusuchen, wegen der Verträglichkeit etc.

Dies sollte ausschließlich ein Tip sein, daß es außer Lariam, Malarone etc. auch noch andere Präparate gibt.

Liebe Grüße
rafiki
 Re: Mephaquin 11.02.2003 (16:17 Uhr) Travelix
Jambo,

ich machs genauso. Mephaquin ist übrigens identisch mit Lariam. Für 4 Tabletten zahle ich in Kenya 480 ksh, also etwa 6 Euro.

Roland
 Re: Impfschutz 11.02.2003 (12:30 Uhr) paule131
also wenn ich lese, was manche hier so von sich geben, dann stehen mir die haare zu berge.

wer nicht gerade ein tropenmediziner ist sollte sich vor empfehlungen wie "keine prophylaxe" hüten.
auch wenn er jedesmal 5 mal nach kenia fährt.  nur weil mein vater seit 30 jahren unfallfrei auto fährt und alle gefahren im straßenverkehr kennt, heißt das noch lange nicht,
daß er nie mehr einen unfall bauen wird. oder ziehst du im winter keine dicke jacke an, nur weil dir ein eskimo gesagt hat, daß -10°  C nicht kalt ist?
so ist es also auch mit malaria. behauptet nicht einfach ihr kennt euch super aus. solche empfehlungen können tödlich sein.

für welches mittel ihr euch entscheidet bleibt euch überlassen, da z.bsp. gerade auch taucher  oder piloten kein lariam oder malaorne nehmen dürfen weichen sie auf andere gite mittel aus.
irgendjemand hat geschrieben, das anophelesmücken keine kalte luft mögen. stimmt. sie mögen auch kein salzwasser. trotzdem erkranken touristen die nur am meer waren?! seltsam oder?
"die außnahme bestätigt die regel" hat mal jemand gesagt.

grüßlis paule


  
 Re: Impfschutz 21.03.2003 (20:09 Uhr) yuhzie
Jambo alle zusammen
Also ich vertrage Lariam nach 19 x Kenya nicht mehr.
Leide danach einige Zeit unter Durchfall. Werde das nächste mal Malarone nehmen.
Aber ohne irgend etwas zu nehmen habe ich auch bedenken.
Die Ärzte in Kenya sind zwar gut aber man braucht es ja nicht unbedingt dazu kommen lassen.
Jedenfalls wünsche ich einen recht schönen Urlaub in meiner zweiten Heimat
Gruß yuhzie

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Kenya-Forum". Die Überschrift des Forums ist "Kenya-Forum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Kenya-Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.