plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

29 User im System
Rekord: 464
(08.04.2021, 06:23 Uhr)

 
 
 Kenya-Forum
  Suche:

 newsletter sunworld nov.2003 05.11.2003 (12:43 Uhr) sunworld
NEWSLETTER NOVEMBER 2003

Block Hotels und UTC ( United Touring Company)

Diese Hotelgruppe mußte leider Konkurs anmelden. Betroffen sind folgende Hotels und Lodges in Kenia.  Keekorok Lodge in der Masai Mara, Samburu Lodge, Lake Naivasha Country Club, Lake Baringo Club, Treetops, Larsens Camp in Samburu, Outspan Hotel, Landmark Hotel, Nyali Beach Hotel und die Shimba Lodge.

Die Ol Tukai Lodge wurde bereits vor einem Jahr an den alten Besitzer zurückgegeben. Bei der Keekorok Lodge wird ein neuer Pächter gesucht, allerdings momentan über die Ausschreibungsmodalitäten gestritten. Das Landmark Hotel wurde ebenfalls bereits an jemand anderen vergeben. Alle anderen Camps und Lodges werden zur Zeit noch weitergeführt, allerdings mit eingeschränktem Service. Wir bieten die Hotels und Lodges gegenwärtig nicht mehr an, bis die Situation geklärt ist.

Im Zusammenhang mit der Pleite von Block Hotels ist auch einer der Größten Veranstalter die UTC in die Pleite geschlittert. Hier wurden bereits Versteigerungen des Inventars vorgenommen.

Samburu Nationalpark:

Seit einiger Zeit gibt es Probleme zwischen den einzelnen Verwaltungen des Samburu Nationalparks. Es haben sich drei Gruppen gebildet welche den Samburu Park und das Buffalos Spring Reservat jeder getrennt verwalten und somit auch jede Gruppe für Ihren Teil des Parks  eigene Eintrittsgebühren von jeweils USD 30 pro Person und Nacht verlangen. Die Situation ist besonders unangenehm wenn man in der Samburu Serena gebucht ist und über das Buffalo Springs Reservat zur Lodge möchte. Hier würde dann zweimal kassiert werden. Sollten Sie dann noch den anderen Teil des Parks in welchem sich der Intrepids Club befindet besuchen wollen, müssten Sie ein weiteres mal bezahlen. Diese Situation ist untragbar und wir verhandeln momentan  zusammen mit Kato, mit den verschiedenen Gruppen. Selbstverständlich halten wir Sie diesbezüglich am Laufenden.



KTF (Kenya Tourism Federation Safety & Communication Centre)

Diese Organisation wurde im Jahre 2000 gegründet und Sunworld Safaris war von Anfang an dabei. Diese Organisation hat sich zur Aufgabe gemacht in Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei, Rettung, Amreff, und vielen anderen Organisationen, schnell und unbürokratisch in einem Notfall zu helfen. Alle seriösen Safariveranstalter sind Mitglied und finanzieren mit Ihren Beiträgen diese Organisation. Selbstverständlich kann dann in Notfällen das Center über Telefon oder Funk, verständigt werden und schnelle Hilfe angefordert werden. Dies ist besonders auf Safari ein großer Vorteil weil die Infrastruktur im Land noch sehr schwach ausgebaut ist. Auch  Touristen können sich vertrauensvoll mit Problemen an KTF wenden und bekommen dann die notwendigen Kontakte. Hier noch einige Telefonnummern für Notfälle im Land.



Tel: +(254)(0)20 505614 / 604730
Fax: +(254)(0)20 604730
Mobile:+(254)(0)722 745645
Mobile:+(254)(0)733 617499
Tourist Helpline: +(254)(0)20 604767
email: safetour@wananchi.com

Schimpansen in Kenia:

Die einzige Möglichkeit um Schimpansen in Kenia beobachten zu können bietet sich im Sweetwaters Tierreservat. Dieses private Reservat liegt am Rande der Aberdares und verfügt über zwei Übernachtungsmöglichkeiten.  Einmal die Ol Pajeta Ranch ein großes, sehr luxuriös ausgestattetes Haus bietet Platz für 20 Personen, und wird gerne für kleine Gesellschaften für ein Wochenende gemietet. Und dann gibt es noch das Sweetwaters Luxuszeltcamp. Dieses Camp verfügt über ein Wasserloch direkt vor den Zelten und ist man in der ersten Reihe eingebucht bietet sich eine hervorragende Möglichkeit schon beim ersten Morgenlicht, jede menge Tiere in geringer Entfernung vom Zelt aus  zu beobachten. Zweimal am Tag kann man mit einem Boot zu einer kleinen Insel fahren und die dort angesiedelten Schimpansen beobachten und auch bei der Fütterung zusehen.  Die dort ansässigen Tiere wurden alle aus den Händen von Wilderern gerettet und werden in diesem Reservat von den Menschen versorgt und beschützt. Das Sweetwaters Reservat ist auf jeden Fall einen Besuch wert, und wird bei uns in vielen Reiseplänen aufgenommen. Nähere Informationen erhalten Sie gerne auf Anfrage.

Mit Kindern auf Safari:

Auch den Kleinen bietet Kenia viele Möglichkeiten einen unvergeßlich schönen Urlaub zu genießen. Spezielle Familiensafaris mit Kinderclub und Aktivitäten lassen keine Langeweile aufkommen und helfen mit auch den Eltern einen entspannenden und streßfreien Aufenthalt zu ermöglichen. Selbstverständlich gehen wir bei diesen Programmen  speziell auf die Bedürfnisse der Kids ein und haben die Reiserouten so gewählt das all zu lange Fahrtzeiten vermieden wurden. Diese Safaris und die Aktivitäten werden von qualifiziertem Personal betreut und sind für Kinder ab 5 Jahren zu empfehlen. Nähere Informationen und Preise übersenden wir Ihnen gerne auf Anfrage.

Rettung eines Elefantenbabys im Gebiet  Taita Hills  - Tsavo Ost:

Dramatische Szenen hatten sich abgespielt als bekannt wurde das ein Elefantenbaby in einen Abwassertank in der Nähe der Salt Lick Lodge gefallen ist. Ein Angestellter der Lodge beobachtete den Unfall und verständigte sofort das Elefantenwaisenhaus in Nairobi. Sofort wurde eine Crew von der Auswilderungsstation des Elefantenwaisenhauses im Tsavo zur Salt Lick Lodge entsandt. Die Retter mußten feststellen das sich der Elefant nur schwimmend über Wasser halten konnte weil der Tank einfach zu tief war. Nun hat man versucht im Wettlauf mit der Zeit den Elefanten zu sichern damit er nicht untergehen kann. Man kann sich vorstellen das in so einem Tank dies kein leichtes Unterfangen war....  Die ganze Geschichte können Sie gerne unter folgenden Link nachlesen. http://www.sheldrickwildlifetrust.org/html/elephant_orphan_profile_TAITA.html

Unser Buchtipp:

"Rote Sonne Schwarzes Land" von Barbara Wood, für alle die gerne Bücher mit geschichtlichen Hintergründen lesen. Eine Familiensaga die sich von 1917 bis in die späten 80er Jahre hinzieht. Bestellen können Sie dieses Buch bei www.amazon.de als Taschenbuch um € 10,--.

Aus dem Inhalt:

Kenia, das schwarze Land - von den Weißen als Kolonie mißbraucht, von den Schwarzen erbittert verteidigt. Barbara Wood entwirft die Generationen umfassende Geschichte zweier stolzer und mächtiger Clans: einer weißen Siedlerfamilie und eines afrikanischen Stammes. Einfühlsam und spannend erzählt die Autorin in ihren eindrucksvollen Roman vom Untergang der weißen Herrschermentalität, von der Entwicklung Kenias zu einem selbstbewußten und unabhängigen Land.

Auswilderung der Bongo Antilope im Mount Kenya Nationalpark:

Nur mehr eine kleine Gruppe dieser scheuen Antilopenart gibt es in Kenia. Ja, lange Zeit hat man sogar davon gesprochen dass diese ausgestorben seien. Nun soll ein Auswilderungsprojekt von dieser  Antilope durch einen amerikanischen Zoo, die Population wieder erhöhen und in einigen Jahren eine stabile Anzahl der Tiere bewirken. Eine Gruppe von 20 Tieren wird im Jänner 2004 von Florida aus zur Ranch von Herrn Don Hunt im Mount Kenia Gebiet geflogen und dort einmal zur Beobachtung und Züchtung  bleiben. Erst die dritte oder vierte Generation dieser Züchtung kann dann in den Mount Kenia Nationalpark entlassen werden. Ein sehr ambitioniertes Projekt welches zeigt das mit viel Engagement in die richtige Richtung auch wieder eine Umkehr der durch Menschen zerstörten Artenvielfalt erreicht werden kann. Bleibt zu hoffen das den ansässigen Bewohnern des Mount Kenias  die Bedeutung und der Schutz dieser Tiere vermittelt werden kann.

Ologeresailie Prehistoric Site und Lake Magadi

An der östlichen Abbruchkante des Rift Valley, gut 60km in südwestlicher Richtung von Nairobi entfernt, an der Straße die den Lake Magadi mit der Hauptstadt verbindet, erwarten den Besucher beim Olorgesailie Prehistoric Site Ausgrabungsfunde aus der vorgeschichtlichen Zeit. In den 40er Jahren entdeckten hier die Leakey's einen menschlichen Wohnplatz an einem heute ausgetrockneten See. Zwar fanden sich keine menschlichen Knochen, jedoch jede Menge Werkzeuge und tierische Überreste. Zum Teil sind die Funde in Nairobi zu sehen, einiges ist jedoch indessen in einem kleinen Museum am Ort verblieben. Hier gibt es auch die Möglichkeit zu einem Picknick.

Lust auf Hitze? Wer einen der statistisch heißesten Plätze Kenias kennen lernen will, sollte die Weiterfahrt zur 50km entfernten Magadi - Senke nicht scheuen, wo Tagesdurchschnittstemperaturen von 38Grad C herrschen. Hier am Lake Magadi  befindet sich eines der größten Sodavorkommen der Erde, dem der Ort seine Existenz verdankt. In der Sprache der Massai bedeutet Magadi "Soda-Asche". Eigentlich ist die Bezeichnung "See" ja eine Übertreibung, denn der Großteil der Fläche besteht aus Schlamm, der sich aus Sodasalzen zusammensetzt. Am Rande der Salzpfanne schleudern heiße Quellen unterirdisches Wasser empor. Trotz aller Unwirklichkeit  - am Süden des Sees können sich Vogelliebhaber über Flamingoschwärme, viele Wattvögel und den in Kenia nur HIER auftauchenden Halsbandregenpfeiffer freuen. Unter den Einheimischen gilt Magadi am Wochenende als beliebter Picknick - Ort. An einer bestimmten Stelle des Sees treffen die heißen Sodaquellen mit kaltem Süßwasser zusammen. Hier wurde ein kleines natürliches Pool aus dem Stein geschlagen, welches sich hervorragend zu einem Bad im See anbietet.  Übernachten kann man in der luxuriösen Shompole Lodge  oder mit einer gemieteten Campingausrüstung (nur mit Fahrer/Führer zu empfehlen). Beim Camping gilt es zu beachten, dass man spätestens um 10 Uhr vormittags den See verlässt weil die Tagestemperaturen unerträglich werden. Interessierten bieten wir gerne eine Safari oder Exkursion von Nairobi aus an.  

Spezialangebote für Fotosafaris von April bis Juni 2004 im Geländewagen:

(Angebote gültig von 01.04.2004 bis 30.06.2004 mit Ausnahme Ostern 2004)

Ausgangspunkt der Safaris ist immer Nairobi. Bei Flugbuchungen von Mombasa sind wir gerne behilflich.

3 Tage Fotosafari durch die Masai Mara pro Person im Doppelzimmer ab                Euro 290/-

7 Tage Fotosafari Masai Mara  und Lake Nakuru  pro Person im Doppelzimmer ab Euro 960/-

12 Tage Fotosafari durch Kenias Nationalparks pro Person im Doppelzimmer ab    Euro 1590/-

14 Tage Fotosafari und Strandaufenthalt in Kenia pro Person ab                                 Euro 1490/-

(Minimum Teilnehmerzahl 6 Personen pro Safari)

Bitte fordern Sie das genaue Programm der jeweiligen Safari an. Besonders erwähnen möchten wir das unsere Fahrer/Führer große Erfahrung mit Fotografen haben und ganz genau wissen welche Anforderungen an so eine Safari gestellt werden. Da der Transport in den viel teureren Geländefahrzeugen stattfindet  können auch die schwer befahrbaren Wege in den Parks benützt werden. Selbstverständlich sind alle Safaris auch für 2 oder 4 Personen Belegung pro Fahrzeug gegen einen Aufpreis buchbar.

Um beim Erreichen der Minimum Teilnehmerzahl behilflich zu sein bieten wir Ihnen an, Ihre Wunschtermine bis 15 Februar 2004 mittels E-Mail an uns bekannt zu geben. Wir würden dann versuchen kleine Gruppen zu bilden und Wunschtermine zu koordinieren.

Grüße
Hermann
E-mail: sunworld@chello.at
Web-site:http//www.sunworld-safari.com



Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Kenya-Forum". Die Überschrift des Forums ist "Kenya-Forum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Kenya-Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.