plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

33 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Kenya-Forum
  Suche:

 Nilfahrt für den Frieden 18.01.2004 (07:26 Uhr) CrazyTwins

    Von AP-Korrespondent Henry Wasswa =

    Jinja/Uganda (AP) Mit einer Floßfahrt auf dem Nil will eine
Gruppe Abenteurer für den Frieden werben: Beladen mit Zelten,
Moskito-Netzen, einem Computer und einem Satelliten-Telefon begannen
die sieben Männer und eine Frau am Samstag ihre beschwerliche Reise.
Die 6.690 Kilometer lange Fahrt führt die Gruppe durch Uganda, Sudan
und Ägypten. Sie soll auf das Schicksal der Menschen aufmerksam
machen, die entlang des längsten Flusses der Welt leben.
    Die Grupp werde während der kommenden Monate eine Dokumentation
über die Reise erstellen, sagte Hendri Coetzee, der 28-jährige
Leiter der Expedition. Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Bürgerkrieg
in Sudan. `Wir müssen zum Frieden in Sudan beitragen, indem wir der
Welt positive Bilder aus dem Land zeigen", erklärte Coetzee weiter.
`Wir werden Angehörige aller Stämme treffen, und die Welt wird ihre
Geschichten hören können."
    Die Reise mit den zwei aufblasbaren Flößen beginnt am
Victoria-See, den sich Uganda, Kenia und Tansania teilen. Von seiner
Quelle aus fließt der Nil dann als Victoria-Nil durch den Kyoga-See,
als Albert-Nil durch den Albert-See, bevor er zum Weißen Nil wird
und sich in der sudanischen Hauptstadt Khartum mit dem Blauen Nil
vereint. Dort entsteht dann der Nil, der durch Ägypten fließt und
schließlich ins Mittelmeer mündet.
    Das Team plant für die Fahrt rund sechs Monate ein. In dieser
Zeit wird die Gruppe durch Sumpfgebiete und Wüsten fahren, auf
Krokodile, Nilpferde und giftige Schlagen treffen. Zum Team gehören
neben dem Leiter drei Südafrikaner, ein Ire und zwei Briten.
Insgesamt kostet die Expedition rund 100.000 Dollar, wie Coetzee
erklärte. Die Kosten teilen sich die Hilfsorganisation CARE und
einige regionale Unternehmen, die Moskito-Netze,
Insektenschutzmittel und Funkgeräte zur Verfügung stellten. `Die
Expedition bietet die seltene Möglichkeit, die Bemühungen der
Fluss-Gemeinschaften bei der Überwindung der Armut darzulegen",
sagte der CARE-Regionaldirektor für Ost- und Zentralafrika, Geoffrey
Chege.


Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Kenya-Forum". Die Überschrift des Forums ist "Kenya-Forum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Kenya-Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.