plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

73 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Kenya-Forum
  Suche:

 Wie macht ihr das ? 18.04.2003 (22:01 Uhr) Hagceline
Hi
Wir haben für heuer (Juli) unseren ersten Kenia - Urlaub gebucht, stehen jetzt aber knapp vor dessen Stornierung, und zwar desshalb weil die "Nebenkosten" sich als horrend herausgestellt haben. Wir sind eine 4 - Köpfige Familie (Kinder 9 und 11 Jahre alt). Alle offiziellen Stellen, die wir kontaktiert haben haben uns unbedingt angeraten: Malariaprophylaxe + zumindest Gelbfieber, Hepatitis A/B. Meine bisheriegen Erkundigungen haben ergeben: Malarone (90 Stück) EK in Holland 302€ Gelbfieber (alle 4) 152 € und die Hep. A/B 330 €, also alleine die Gesundheitsprophylaxen kosten bereits 784 € !!!! Bye Bye KEnya :((
 Re: Wie macht ihr das ? 19.04.2003 (11:55 Uhr) Travelix
Natürlich ist das viel Geld. Aber sieh es mal so: Hepatitis ist sowieso für Fernreisen empfehlenswert, also nicht nur für Kenia. Die Kombi-Impfung hält auch einige Jahre. Gelbfieber-Impfung wird nur für Tansania vorgeschrieben.
Als Malaria-Prophylaxe nehme ich z.B. Mephaquin (entspricht Lariam). Da kosten 4 Tabletten in Kenya ca. 6 Euro.
 Re: Wie macht ihr das ? 19.04.2003 (13:07 Uhr) Hagceline
Hi

Danke für deinen Ratschlag, aber ...

Alles gut und schön. Nur machts halt die "Menge auf ein mal". Das übersteigt unser Budget (Geht in die hunderten Euros - sogar über die 1000 Euros bei genauer betrachtung)bei weitem.
BTW: Lariam und dessen Abkömmlinge scheinen mir aufgrund der Nebenwirkungen vor allem für die Kinder untragbar.


> Natürlich ist das viel Geld. Aber sieh es mal so:
> Hepatitis ist sowieso für Fernreisen empfehlenswert, also
> nicht nur für Kenia. Die Kombi-Impfung hält auch einige
> Jahre. Gelbfieber-Impfung wird nur für Tansania
> vorgeschrieben.
> Als Malaria-Prophylaxe nehme ich z.B. Mephaquin
> (entspricht Lariam). Da kosten 4 Tabletten in Kenya ca. 6
> Euro.
 Re: Wie macht ihr das ? 19.04.2003 (21:18 Uhr) Gerd Wagner
Jambo Hagceline,

so extrem sind die Ausgaben für die Gesundheitsfürsorge für einen Keniaurlaub ja wirklich nicht. Eine Hepatitis A ist ja schon für Deutschland empfehlenswert. Wissen die meisten bloß nicht. Gelbfieberimpfung ist nur erforderlich, wenn Ihr nach Tansania wollt. In Kenia eine empfohlene Impfung wie eine Grippeschutzimpfung in D. Wir haben eine gemacht, wäre aber nicht unbedingt erforderlich.
Eine Malariaprophylaxe machen wir prinzipiell, aber selbst da gehen ja die Meinungen auseinander. Auf alle Fälle den Hausarzt oder einen Tropenmediziner fragen !!!!
Kenia wegen der Nebenkosten (Gesundheitsvorsorge) aussen vor zu lassen wäre bestimmt ein Fehler. Wer einmal da war, zahlt gern die paar EURO für diese "Nebenkosten".
Wir sind im August wieder 3 Wochen in Kenia.
Ich hoffe, Ihr lasst Euch nicht wegen der Med.-Kosten von Kenia abschrecken. Der Urlaubs-Erhohlungs-Effekt ist entsprechend höher.
Egal wie ihr euch entscheidet, es muss für euch passen.
Falls ihr euch für Kenia als Urlaubsziel entscheidet, werden euch sicherlich hier in diesem Forum die Kenia-Fans alle Fragen beantworten können.
Mein Name ist Gerd (Wagner).
Wenn Du das nächste mal Deinen Namen angiebst, würde ich Dich gerne mit diesem anschreiben (ansprechen).

Kwaheri und tschüss

Gerd










 Re: Wie macht ihr das ? 20.04.2003 (02:13 Uhr) Hagceline
Jambo Gerd

NA, ich würde die Kosten im Bereich von 1000 € durchaus als extrem bezeichnen. (Österreichische Preise - für Hepatitis A/B, Gelbfieber, und Malarone - jeweils für 4 Personen).
Da aber die allermeisten Antworten von denen, die schon x-mal dort waren, die ich bekommen habe davon erzählen, dass sie diese ganzen Medicals bleiben lassen, Meds Standby mitnehmen, und die Ärzte im Mombasa die Malariaspezialisten schlechthin sind, werden wir uns warscheinlich nicht von den Blutsaugern hier melken lassen, sondern eher dafür sorgen, dass uns die kleineren Vertreter dieser Gattung dort nicht vor die Rüssel bekommen ....
Also werden wir Kenia doch erleben dürfen, und nachdem, was ich bis jetzt gehört habe, ist die Gefahr, sich in dieses Land zu verlieben, die größte, die auf uns wartet ..

Vielen Dank für deine Antwort ...

Schöne Tage ...

Michael

> Jambo Hagceline,
>
> so extrem sind die Ausgaben für die Gesundheitsfürsorge
> für einen Keniaurlaub ja wirklich nicht. Eine Hepatitis A
> ist ja schon für Deutschland empfehlenswert. Wissen die
> meisten bloß nicht. Gelbfieberimpfung ist nur
> erforderlich, wenn Ihr nach Tansania wollt. In Kenia eine
> empfohlene Impfung wie eine Grippeschutzimpfung in D. Wir
> haben eine gemacht, wäre aber nicht unbedingt
> erforderlich.
> Eine Malariaprophylaxe machen wir prinzipiell, aber
> selbst da gehen ja die Meinungen auseinander. Auf alle
> Fälle den Hausarzt oder einen Tropenmediziner fragen !!!!
> Kenia wegen der Nebenkosten (Gesundheitsvorsorge) aussen
> vor zu lassen wäre bestimmt ein Fehler. Wer einmal da
> war, zahlt gern die paar EURO für diese "Nebenkosten".
> Wir sind im August wieder 3 Wochen in Kenia.
> Ich hoffe, Ihr lasst Euch nicht wegen der Med.-Kosten von
> Kenia abschrecken. Der Urlaubs-Erhohlungs-Effekt ist
> entsprechend höher.
> Egal wie ihr euch entscheidet, es muss für euch passen.
> Falls ihr euch für Kenia als Urlaubsziel entscheidet,
> werden euch sicherlich hier in diesem Forum die
> Kenia-Fans alle Fragen beantworten können.
> Mein Name ist Gerd (Wagner).
> Wenn Du das nächste mal Deinen Namen angiebst, würde ich
> Dich gerne mit diesem anschreiben (ansprechen).
>
> Kwaheri und tschüss
>
> Gerd
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
 Re: Wie macht ihr das ? 20.04.2003 (02:15 Uhr) Hagceline
Jambo :)

Nachtrag:
Ich bin jetzt bis 28.04.2003 in Venedig. Kann eventuelle mails erst wieder ab diesem Datum beantworten.

Eine schöne Zeit wünsch ich euch hier ...

Michael

> Jambo Gerd
>
> NA, ich würde die Kosten im Bereich von 1000 € durchaus
> als extrem bezeichnen. (Österreichische Preise - für
> Hepatitis A/B, Gelbfieber, und Malarone - jeweils für 4
> Personen).
> Da aber die allermeisten Antworten von denen, die schon
> x-mal dort waren, die ich bekommen habe davon erzählen,
> dass sie diese ganzen Medicals bleiben lassen, Meds
> Standby mitnehmen, und die Ärzte im Mombasa die
> Malariaspezialisten schlechthin sind, werden wir uns
> warscheinlich nicht von den Blutsaugern hier melken
> lassen, sondern eher dafür sorgen, dass uns die kleineren
> Vertreter dieser Gattung dort nicht vor die Rüssel
> bekommen ....
> Also werden wir Kenia doch erleben dürfen, und nachdem,
> was ich bis jetzt gehört habe, ist die Gefahr, sich in
> dieses Land zu verlieben, die größte, die auf uns wartet
> ..
>
> Vielen Dank für deine Antwort ...
>
> Schöne Tage ...
>
> Michael
>
> > Jambo Hagceline,
> >
> > so extrem sind die Ausgaben für die Gesundheitsfürsorge
> > für einen Keniaurlaub ja wirklich nicht. Eine Hepatitis A
> > ist ja schon für Deutschland empfehlenswert. Wissen die
> > meisten bloß nicht. Gelbfieberimpfung ist nur
> > erforderlich, wenn Ihr nach Tansania wollt. In Kenia eine
> > empfohlene Impfung wie eine Grippeschutzimpfung in D. Wir
> > haben eine gemacht, wäre aber nicht unbedingt
> > erforderlich.
> > Eine Malariaprophylaxe machen wir prinzipiell, aber
> > selbst da gehen ja die Meinungen auseinander. Auf alle
> > Fälle den Hausarzt oder einen Tropenmediziner fragen !!!!
> > Kenia wegen der Nebenkosten (Gesundheitsvorsorge) aussen
> > vor zu lassen wäre bestimmt ein Fehler. Wer einmal da
> > war, zahlt gern die paar EURO für diese "Nebenkosten".
> > Wir sind im August wieder 3 Wochen in Kenia.
> > Ich hoffe, Ihr lasst Euch nicht wegen der Med.-Kosten von
> > Kenia abschrecken. Der Urlaubs-Erhohlungs-Effekt ist
> > entsprechend höher.
> > Egal wie ihr euch entscheidet, es muss für euch passen.
> > Falls ihr euch für Kenia als Urlaubsziel entscheidet,
> > werden euch sicherlich hier in diesem Forum die
> > Kenia-Fans alle Fragen beantworten können.
> > Mein Name ist Gerd (Wagner).
> > Wenn Du das nächste mal Deinen Namen angiebst, würde ich
> > Dich gerne mit diesem anschreiben (ansprechen).
> >
> > Kwaheri und tschüss
> >
> > Gerd
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
 Re: Wie macht ihr das ? 20.04.2003 (18:49 Uhr) Meggy
Jambo

Also, ich kann dazu nur eins sagen. Wer sich nicht Impft und keine Prophylaxe nimmt, nur standby, der wird Kenya ev. nur einmal erleben. Vorallem die Kinder. Hattet Ihr schonmal Malaria? Viel Spass
Gruss Meggy
 Re: Wie macht ihr das ? 21.04.2003 (10:19 Uhr) Liny
Hallo,

ich finde es unverantwortlich, (besonders mit Kindern !!) ohne Malariaprophylaxe nach Kenia zu reisen.
Hast du dich, bevor du die Reise gebucht hast, nicht erst über das Land kundig gemacht ? Es dürfte doch eigentlich bekannt sein, dass man für Afrika bestimmte Prophylaxen benötigt.
Zu Lasten der Gesundheit zu sparen finde ich auf jeden Fall falsch.

Viele Grüsse,
Dana
 Re: Wie macht ihr das ? 22.04.2003 (10:04 Uhr) Petra67
Wir leben in Belgien und unser Arzt hat uns auch dringend die Impfungen empfohlen. Er erzählte von einer Frau, die in Kenia war und nur ihre Kinder gegen Gelbfieber hat impfen lassen. Sie selbst ist dann kurz nach der Rückkehr an Gelbfieber gestorben...

Wir haben für eine Gelbfieberimpfung pro Nase 20 Euro gezahlt. Wir sind allerdings auch nur zu zweit, bei einer vierköpfigen Familie gehen die Impfungen ganz schön ins Geld, das kann ich mir gut vorstellen. Und dann noch die Visa ...

Diese Woche werde ich mir die Malarone-Tabletten kaufen, bin ich ja mal gespannt, wieviel die hier kosten.

Hepathitis-Impfungen können schon dann hilfreich sein, wenn man "nur" in die Türkei oder nach Tunesien fährt.

Gruss,
Petra, die diesen Sonntag fliegt
 Re: Wie macht ihr das ? 25.04.2003 (00:32 Uhr) Hagceline
Jambo Petra

Die Gelbfieberimpfung ist das geringste Problem. Sie ist die billigste und unkomplizierteste. Deswegen werden wir das warscheinlich auch machen. Die "horrendesten" Kosten sind einerseits die Hepatitis A/B - Impfungen und andererseits die ca. 30 Stück Malarone, die wir für eine Prophylaxe brauchen würden. Wir werden wohl auch in den "sauren Apfel" der Hepatitis - Impfungen beissen, zumal die Chance besteht, wenigstens einen Teil der Impfkosten für die Kinder erstattet zu bekommen. Die 30 Malarone sind dann allerdings nicht mehr "drinnen" - vor allem aber unter dem Aspekt, dass die Prophylaxe selbst eben gewisse Risiken mit sich bringen soll (siehe vorige mails) und nochdazu praktisch nicht leistbar sind ...

Gruß
Michael

> Wir leben in Belgien und unser Arzt hat uns auch dringend
> die Impfungen empfohlen. Er erzählte von einer Frau, die
> in Kenia war und nur ihre Kinder gegen Gelbfieber hat
> impfen lassen. Sie selbst ist dann kurz nach der Rückkehr
> an Gelbfieber gestorben...
>
> Wir haben für eine Gelbfieberimpfung pro Nase 20 Euro
> gezahlt. Wir sind allerdings auch nur zu zweit, bei einer
> vierköpfigen Familie gehen die Impfungen ganz schön ins
> Geld, das kann ich mir gut vorstellen. Und dann noch die
> Visa ...
>
> Diese Woche werde ich mir die Malarone-Tabletten kaufen,
> bin ich ja mal gespannt, wieviel die hier kosten.
>
> Hepathitis-Impfungen können schon dann hilfreich sein,
> wenn man "nur" in die Türkei oder nach Tunesien fährt.
>
> Gruss,
> Petra, die diesen Sonntag fliegt
 Re: Wie macht ihr das ? 25.04.2003 (11:05 Uhr) Petra67
Hallo,

ich habe gestern die Malarone Tabletten gekauft und angesichts des Preises bin ich auch fast in Ohnmacht gefallen. Eine 12-Packung kostet hier in Belgien 43 Euro. Da wir jeder zwei Packungen brauchen, sind schnell läppische 172 Euro ausgegeben.

Aber lieber Malarone als Lariam, die sind mir damals in Malaysia überhaupt nicht gut bekommen.

Voller Vorfreude grüsst Petra, die übermorgen fliegt und schon die Stunden zählt...
 Re: Wie macht ihr das ? 27.04.2003 (18:27 Uhr) Travelix
Habe heute in einem Beipackzettel von Malarone gelesen, dass die Tabletten nicht für eine Prophylaxe für Kinder unter 40Kg geeignet sind. Was wiegen Eure Kinder?
 Re: Wie macht ihr das ? 25.04.2003 (00:25 Uhr) Hagceline
Jambo Dana

Mit der "Verantwortung" ist das so eine Sache. Andere finden es "unverantwortlich" die Kinder einer schwerwiegenden "voraus" -  Krankenbehandlung auszusetzen, für eine Krankheit, die sie gar nicht haben. Wieder Andere befürchten, durch eine Prophylaxe, etwaige Symptome einer "trotzdem" - Infektion zu verschleiern und dadurch die Krankheit zu "übersehen" etc.etc.etc.. Wnn man also jemandem "Verantwortungslosigkeit" unterstellen will, kann man dies in jedem Fall tun. Die Reise hat meine Frau gebucht und sich im Reisebüro kundig gemacht. Erst danach setzte die intensivere "Kundigmachung" ein und liefert bis heute extrem diametral entgegengesetzte Informationen. Es geht hier auch nicht um "sparen". Es geht einerseits darum, ob die Prophylaxen schädlicher sind als die Risken oder Behandlungen und andererseits darum, dass wir uns über 1000 € für all diese Meds einfach nicht leisten können. Dazu kommt eben, dass nahezu jeder, den man fragt eine andere Notwendigkeit oder Unnotwendigkeit sieht.

> Hallo,
>
> ich finde es unverantwortlich, (besonders mit Kindern !!)
> ohne Malariaprophylaxe nach Kenia zu reisen.
> Hast du dich, bevor du die Reise gebucht hast, nicht erst
> über das Land kundig gemacht ? Es dürfte doch eigentlich
> bekannt sein, dass man für Afrika bestimmte Prophylaxen
> benötigt.
> Zu Lasten der Gesundheit zu sparen finde ich auf jeden
> Fall falsch.
>
> Viele Grüsse,
> Dana
 Re: Wie macht ihr das ? 25.04.2003 (08:11 Uhr) Liny
> Jambo Dana
>
> Mit der "Verantwortung" ist das so eine Sache. Andere
> finden es "unverantwortlich" die Kinder einer
> schwerwiegenden "voraus" -  Krankenbehandlung
> auszusetzen, für eine Krankheit, die sie gar nicht haben.
> Wieder Andere befürchten, durch eine Prophylaxe, etwaige
> Symptome einer "trotzdem" - Infektion zu verschleiern und
> dadurch die Krankheit zu "übersehen" etc.etc.etc.. Wnn
> man also jemandem "Verantwortungslosigkeit" unterstellen
> will, kann man dies in jedem Fall tun. Die Reise hat
> meine Frau gebucht und sich im Reisebüro kundig gemacht.
> Erst danach setzte die intensivere "Kundigmachung" ein
> und liefert bis heute extrem diametral entgegengesetzte
> Informationen. Es geht hier auch nicht um "sparen". Es
> geht einerseits darum, ob die Prophylaxen schädlicher
> sind als die Risken oder Behandlungen und andererseits
> darum, dass wir uns über 1000 € für all diese Meds
> einfach nicht leisten können. Dazu kommt eben, dass
> nahezu jeder, den man fragt eine andere Notwendigkeit
> oder Unnotwendigkeit sieht.
>
Hallo,

auf die Aussagen der Hausärztin würde ich mich in diesem Fall nicht verlassen.
Auch ich war erst bei meiner Hausärztin - diese hatte jedoch überhaupt keine Ahnung und hat erst in Büchern nachschlagen müssen.
Daraufhin hab ich dann einen Termin beim Tropenarzt vereinbart, der kannte sich - logischerweise ;o) bestens aus. Er kann euch auch genau über die möglichen Nebenwirkungen aufklären.
Ich kann dir nur aus meinem Bekanntenkreis berichten - und dort gab es keinerlei Probleme, weder mit Lariam noch mit Malarone.
Es ist auf jeden Fall lobenswert, dass ihr euch nun so intensiv damit befasst.
Und auch wenn die Prophylaxe ins Geld geht - spätestens in Kenia werdet ihr merken, dass dieses Land und die damit verbundenen Erlebnisse und Erfahrungen es wert sind. :o)

Viele Grüsse,
Dana
 Re: Wie macht ihr das ? 25.04.2003 (00:16 Uhr) Hagceline
Hmmm
Das widerspricht eben vielen Antworten, die ich auch von Leuten hier bekommen habe. Es widerspricht auch den Aussagen unserer Hausärztin, die uns ebenfalls zur "standby - Variante" geraten hat. Ich glaube eher nicht, dass das alles unverantwortliche "Selbstmörder" sind. Zu deiner Frage: Nein wir hatten noch nie Malaria, und ich danke Dir, für den Spaß, den Du uns wünschst ..

> Jambo
>
> Also, ich kann dazu nur eins sagen. Wer sich nicht Impft
> und keine Prophylaxe nimmt, nur standby, der wird Kenya
> ev. nur einmal erleben. Vorallem die Kinder. Hattet Ihr
> schonmal Malaria? Viel Spass
> Gruss Meggy
 Re: Wie macht ihr das ? 25.04.2003 (18:17 Uhr) Meggy
Jambo
Also ich muss wirklich sagen, dass die Hausärzte nicht immer informiert sind. Ich arbeite selbst bei einem Kinderarzt, war schon x-Mal in Afrika insbesondere Kenya und habe Menschen, insbesondere Kinder mit Malaria gesehen. Gerade gestern war ein Artikel in der Zeitung, dass laut WHO 3000 Kinder pro Tag an Malaria sterben und Malaria gegen Chloroquin praktisch resistent ist.
Wegen den Hep A/B Impfungen. Bei uns in der CH bezahlt das die Krankenkasse, ebenfalls einen Teil der Prophylaxe. Frag mal nach.
Safari nyema meggy
 Re: Wie macht ihr das ? 26.04.2003 (09:20 Uhr) rafiki
Jambo zusammen,

ich kann Travelix nur zustimmen. Wir machen es genauso. Mephaquin!! Gekauft in Kenia. Achtet aber auf das Verfalldatum. Diese Tabletten sind schön dünn und man (ich)hat keine Schluckschwierigkeiten (Im Gegensatz zu Lariam). Und der Preis ist mehr als erschwinglich. Dennoch auch von mir der Hinweis: Fragt einen Tropenmediziner. Und dann noch eins. Ohne Malariaschutz nach Kenia kann tödlich enden. Vorallen Dingen, wenn man eine Safari macht. Denn da sind die stechenden Malariaüberträger. Dies nur mal zur Info.

Gruß
rafiki
 Re: Wie macht ihr das ? 26.04.2003 (11:42 Uhr) Gerd Wagner
Jambo rafiki und Travelix,
das Mittel heißt Mephaquin ?
Gibt es das Mittel auch am Diani Beach zu kaufen, heißt, ist da eine Apotheke, wo es das Zeugs gibt?
Kann ich auch, blos mal theoretisch, mit einer Packung Lariam in D anfangen und dann den Rest in Kenia kaufen. Wir sind zu dritt, bedeutet, es würde sich schon rechnen.
Natürlich frag ich noch unseren Hausarzt ( der Tropenspezialist ist).
Vorab ein paar Infos sind ja immer gut.
Wir sind im August im DSR. Habe ja hier bis jetzt nur gutes gelesen. Lohnt es sich Grüsse von Dir (Rafiki) auszurichten oder bekomme ich dann Ärger mit meiner Frau wegen zu guter Behandlung vom weiblichen Personal? (War natürlich blos ein Scherz)

Kwaheri zusammen

Gerd


 Re: Wie macht ihr das ? 26.04.2003 (11:59 Uhr) Gerd Wagner
Jambo,

der Name ist klar, hab ich über Google gefunden.
Aber Wechseln von Lariam zu Mephaquin während der Einnahme?
Der Wirkstoff (Mefloquin) ist ja der gleiche.
Werde ich bis August noch rausbekommen.
Freue mich trotzdem über jede Info.

Kwaheri

Gerd
 Re: Wie macht ihr das ? 26.04.2003 (17:29 Uhr) Hamiesie
Jambo
Du kannst ruhig mit Lariam anfangen und dann zu dem anderen Präparat wechseln. Das haben wir auch gemacht.
Aber fahre nicht ohne nach Kenya.
Viele Grüße Hamiesie
 Re: Wie macht ihr das ? 26.04.2003 (18:46 Uhr) kay
Also ich war schon ca 20 mal in kenia und fahre meist 3 mal im Jahr und muß zugeben das ich meist keine malaria prophylakse mache,  ich habe aber immer eine Packung dabei wenn ich in 4 wochen fahre werde ich warscheinlich welche nehmen  da ich ins landesinnere fahre und es zur zeit dort ziemlich oft regnet. die nebenwirkungen von so einer prophylakse sind ja auch nicht außer acht zu lassen.
wenn man natürlich nur in der hotelanlage bleibt wo evtl nachts die klimaanlage läuft und man auch das moskitonetz nutzt ist die warscheinlichkeit nicht so hoch sich damit zu infizieren. aber wenn man so ängstlich ist dürfte man auch nie auf die autobahn fahren. man muß jedenfalls wenn man krank wird und evtl wieder in deutschland ist den arzt
unbedingt darauf hinweisen wo man war damit ein malariatest gemacht wird.

kay

das man zur zeit in kenia gelbfieber bekommen kann ist mir neu ich bin aber geimpft da ich mal probleme bei der einreise hatte da wir aus egypten gekommen sind und man dann eine impfung braucht wenn man nicht direkt aus deutschland einreist.  
 Re: Wie macht ihr das ? 27.04.2003 (08:15 Uhr) Travelix
Hallo Gerd,

In Diani hab ich noch nie eine Apotheke gesehen, aber in Ukunda hab ich Mephaquin schon gekauft. Die Apotheke ist etwas südwestlich der Kreuzung, leicht zu finden. Dort kosten 4 Tabletten 600 Shilling, sicherlich verhandelbar wenn Du mehrere Pakete kaufst.
Mit Lariam anfangen und dann auf Mephaquin umsteigen dürfte kein Problem sein, der Wirkstoff ist ja der gleiche. Ich flieg im Mai mit einigen Verwandten runter und die machen es auch so, weil mein Mephaquin nur für mich reicht.
Viel Spaß im August im DSR

Travelix
 Re: Wie macht ihr das ? 27.04.2003 (11:55 Uhr) rafiki
Jambo Gerd,

im kleinen Shoppingcenter gleich neben der Bank gibt es eine Apotheke. Die haben Mephaguin. Dies nur zur Info.
Ich sage hiermit Tschüss. Denn morgen geht es für 4 Wochen in die Staaten.

Gruß
rafiki
 Re: Wie macht ihr das ? 28.04.2003 (12:39 Uhr) Gerd Wagner
Jambo Travelix und rafiki,

asante sana für Eure Antworten. Jetzt weiß ich zumindest wo sich Apotheken befinden. Bis August werde ich schon die optimale Lösung für uns gefunden haben.
Bei uns auf alle Fälle mit Prophylaxe.

Noch allen eine schöne Woche.

Kwaheri und tschüß

Gerd



 Re: Wie macht ihr das ? 29.04.2003 (09:08 Uhr) Iris
Hallo Gerd

im Diani Hospital gibt es auch eine ausgezeichnet eingerichtete Apotheke (nicht teurer als andere).


Gruss
Iris
 Re: Wie macht ihr das ? 26.04.2003 (18:56 Uhr) Felixs
Jambo Michael,

ich möchte mich mit medizinischen Tipps sehr zurück halten. Ich bin kein Arzt. Jedoch möchte ich euch mit Nachdruck empfehlen, den Rat eines Tropenmediziners in Anspruch zu nehmen. Hausärzte stehen so gut wie gar nicht im Thema. Es geht auch über das Internet. Ich fordere für jede Fernreise eine tropenmedizinische Beratung unter

              www.fit-for-travel.de

an. Du kannst dann ein Formular mit deinen/euren persönlichen Daten,Impfschutz,Krankheiten usw. ausfüllen.
Du bekommst dann eine detaillierte Empfehlung für das entsprechende Reiseland in deiner Urlaubszeit. Diese nimmst du dann zum Hausarzt mit und so können weitere Schritte sicher besprochen werden. Stand by Medikation scheint mir nicht ausreichend, zumal zur Zeit ein erhöhtes Malariarisiko -auch an der Küste- besteht.

Ich wünsche euch einen wunderschönen und sorgenfreien Urlaub in Kenia!

Gruß
Marion
 Re: Wie macht ihr das ? 29.04.2003 (01:25 Uhr) Hagceline
Jambo Marion und auch an alle Anderen, die hier so eifrig antworten ...

Zum ersten ist unsere Hausärztin durchaus Tropenerfahren. Sie selbst ist oft in diesen Ländern unterwegs ...

Verblüffend ist für mich bei dieser Frage die Aufteilung in "Fangruppen".
Soweit ich's bisher feststellen konnte, empfehlen mir nahezu alle die öfter als 10 mal in Kenya waren die "Standby" - Methode. Von den Prophylaxen - Anhängern habe ich leider, ausser Angstparolen, noch nicht viel fundiertes gehört. (Aber auch die werden IMHO ihre Gründe haben, welche Sie vielleicht nicht so deutlich artikulieren.)

Die Tropeninstitute, Tropenmediziner und Tropenbeauftragten der Apotheker haben sich in meinen Augen disqualifiziert, da die, meiner Meinung nach, sich in fast schamloser Offensichtlichkeit an eigenen wirtschaftlichen Interessen orientieren. Panikmache als Profitankurbelung ist ja eine oftbewährte Methode. Wenn man aber auch dort nachbohrt, kommt zögerlich, aber doch da und dort ein "Naja, man kann ja auch Standby ...". Ich weiss somit noch immer nicht, welches die "gescheiteste" Lösung ist. Ich fürchte nur, dass, wie überall wo es Fans und "Ideologien" vermischt mit Angst und wirtschaftlichen Interessen gibt, eine rationale Entscheidungsfindung so gut wie unmöglich sein wird. :((

Gruß Michael

> Jambo Michael,
>
> ich möchte mich mit medizinischen Tipps sehr zurück
> halten. Ich bin kein Arzt. Jedoch möchte ich euch mit
> Nachdruck empfehlen, den Rat eines Tropenmediziners in
> Anspruch zu nehmen. Hausärzte stehen so gut wie gar nicht
> im Thema. Es geht auch über das Internet. Ich fordere für
> jede Fernreise eine tropenmedizinische Beratung unter
>
> www.fit-for-travel.de
>
> an. Du kannst dann ein Formular mit deinen/euren
> persönlichen Daten,Impfschutz,Krankheiten usw. ausfüllen.
> Du bekommst dann eine detaillierte Empfehlung für das
> entsprechende Reiseland in deiner Urlaubszeit. Diese
> nimmst du dann zum Hausarzt mit und so können weitere
> Schritte sicher besprochen werden. Stand by Medikation
> scheint mir nicht ausreichend, zumal zur Zeit ein
> erhöhtes Malariarisiko -auch an der Küste- besteht.
>
> Ich wünsche euch einen wunderschönen und sorgenfreien
> Urlaub in Kenia!
>
> Gruß
> Marion
 Re: Wie macht ihr das ? 29.04.2003 (08:43 Uhr) Liny
Also wenn ich mit Kindern in ein Gebiet reise, in dem auch nur der Hauch einer Gefahr besteht, dass sie an Malaria oder Gelbfieber erkranken können, dann wär mir die eventuelle Profitgier von Ärzten etc. dermassen egal ...
Und dass es Malariaerkrankungen gibt, das denken sich die Tropeninstitute bestimmt nicht aus.
Könntest du dein Argument mit dem "wirtschaftlichen Interesse in fast schamloser Öffentlichkeit" fundieren ?
Ich finde es allmählich lächerlich, was du hier für Argumente aufführst.
Welche Art von "fundierten" Argumenten möchtest du denn von uns Prophylaxe-Anhängern hören ?? Genaue Statistiken der Malaria-Erkrankungen der letzten Jahre ?
Letztendlich ist es deine Entscheidung, aber auf Kosten der Gesundheit deiner Kinder knauserig zu sein, das find ich ziemlich arm ...
 Re: Wie macht ihr das ? 29.04.2003 (15:07 Uhr) Gerd Wagner
Jambo Michael und Liny,
auch ich gehöre zur Fangruppe der Malaria-Prphylaxe. Allerdings verbreite ich keine Angstparolen sondern habe durch Zufall paar Zahlen parat.
Anläßlich des Malaria-Tages hat die WHO erschreckende Zahlen veröffentlicht. In Schwarzafrika sterben jeden Tag 3000 Kinder an Malaria. Das hat verschiedene Ursachen. In Kenia zB.ist die Hochlandregion um Kisii von ungewöhnlich warmen Regen heimgesucht worden. Hunderte starben, weil sie die Krankheit nicht kannten und nicht darauf vorbereitet waren. Eine größere Malariagefahr für Einheimische wirkt sich natürlich auch auf ein größeres Risiko für Touristen und natürlich auf die Empfehlungen der Tropeninstitute aus. Die haben nicht nur das Recht, sondern die Pflicht zur Information !!!
Was als Verbreitung von Angstparolen dargestellt wird, ist nichts als Informationsweitergabe nach Anfrage.
Jeder muß die Entscheidung, ob oder ob keine Prophylaxe selbst treffen.
Zu viel Blauäugigkeit kann allerdings auch nicht immer gut sein. Unsere Tochter hat zB. schon lange eine Impfung gegen Hepatitis A und B. (Wir natürlich auch).Die Impfung ist für Kinder und Jugendliche in Deutschland routinemäßig empfohlen. Selbstverständlich übernehmen die meisten Kassen die Kosten dafür. Selbst für Erwachsene werden im Moment die Kosten von den meisten Kassen getragen.
Für mich schon lange eine Selbstverständlichkeit wie natürlich die Kontrolle anderer Impfungen wie Tetanus, Polio usw. auch.
Das muß jeder für sich und seine Familie entscheiden und ich glaube, man sollte auch die Entscheidung anderer akzeptieren und nicht als Angstparolenverbreitung abtun.
Die Anfrage kam von Dir Michael und jeder hat, glaube ich, bloß versucht Dir eine Antwort aus der jeweils eigenen Sicht zu geben.
Dir auf alle Fälle einen schönen Urlaub und natürlich eine gesunde Heimkehr.

Kwaheri und Tschüß

Gerd
 Re: Wie macht ihr das ? 29.04.2003 (15:10 Uhr) Gerd Wagner
Jambo,
der Malariatag war am Freitag, den 25.04.03 und die Informationen stammen aus einem Artikel der Stuttgarter Zeitung vom 26.04.03.

Kwaheri

Gerd

 Re: Wie macht ihr das ? 29.04.2003 (17:37 Uhr) Nicole1
> Von den Prophylaxen - Anhängern habe
> ich leider, ausser Angstparolen, noch nicht viel
> fundiertes gehört.

Hallo Michael,

also der Arzt, der uns in der Tropenerkrankung gegen Gelbfieber geimpft hat, hatte glaube ich das für uns einleuchtendste Argument FÜR eine Malaria-Prophylaxe:
Er hatte leider schon etliche Malaria-Fälle auf seiner Station, aber es waren durch die Bank weg nur Personene, die keine Prophylaxe genommen hatte. Er kenne KEINEN einzigen Malaria-Fall bei Personen, die Prophylaxe genommen haben.

Nichts für ungut, aber du entscheidest hier nicht nur für dich und dein Leben sondern auch für das Leben deiner Kinder

Gruß Nicole
 Re: Wie macht ihr das ? 30.04.2003 (15:24 Uhr) Maungo
Jambo Nicole

Also dem muß ich widersprechen ich war vor 8 Jahren mit 8 Personen unten von denen 6 Prophylaxe nahmen und 2 nicht (meine Frau und ich).Hört sich blöd an ist aber so denn genau die 6 mit Prophylaxe bekamen Malaria und wir nicht!!!
War nicht tragisch da wir es rechtzeitig erkannten und sowie so bei kleinsten Anzeichen immer gleich einen Test machen und dann entsprechend handeln. Seit dem nehme ich keine Prophylaxe mehr, aber das muß jeder selber wissen.
Ich fahre jedes Jahr ein bis 2 mal nach kenia und hatte noch nie Probleme. Wollte damit nur sagen das auch die die Prophylaxe nehmen auf keinen Fall sicher vor Malaria sind!!!

Kwaheri Marc

www.kenia-traumvilla.de
 Re: Wie macht ihr das ? 30.04.2003 (16:34 Uhr) Nicole1
> Jambo Nicole
>
> Also dem muß ich widersprechen ich war vor 8 Jahren mit 8
> Personen unten von denen 6 Prophylaxe nahmen und 2 nicht
> (meine Frau und ich).Hört sich blöd an ist aber so denn
> genau die 6 mit Prophylaxe bekamen Malaria und wir
> nicht!!!
> War nicht tragisch da wir es rechtzeitig erkannten und
> sowie so bei kleinsten Anzeichen immer gleich einen Test
> machen und dann entsprechend handeln. Seit dem nehme ich
> keine Prophylaxe mehr, aber das muß jeder selber wissen.
> Ich fahre jedes Jahr ein bis 2 mal nach kenia und hatte
> noch nie Probleme. Wollte damit nur sagen das auch die
> die Prophylaxe nehmen auf keinen Fall sicher vor Malaria
> sind!!!
>
> Kwaheri Marc
>
> www.kenia-traumvilla.de

Hi Marc,

darf ich denn mal dumm fragen, ob es sich um die richtige und um eine in Deutschland oder zumindest EU gekaufte Prophylaxe gehandelt hat? Mir hat der Arzt nämlich z.B. auch dringend davon abgeraten Prophylaxe vor Ort in Kenia zu kaufen, da die Arzneimittel vor Ort zu über 50% angeblich Fälschungen wären und gar nicht wirken würden.

Gruß Nicole
 Re: Wie macht ihr das ? 01.05.2003 (13:20 Uhr) Gerd Wagner
Jambo Marc,

natürlich hast Du recht, es gibt noch kein Mittel zur sicheren Vorbeugung gegen Malaria. Aber kann es vielleicht sein, dass Deine 6 Bekannten andere Vorsorgemaßnahmen, wie das Tragen langer Bekleidung am Abend, Einreiben bzw. Einsprühen mit Insektenschutz, Verwendung eines Moskitonetzes usw. etwas legerer gehandhabt haben (weil sie sich etwas sicherer wähnten)? Wäre eine nun mal übertragene und ausgebrochene Malaria unter Umständen ohne Prophylaxe schwerer  verlaufen? Das genau diejenigen mit Prophylaxe betroffen waren, lag sicher nicht an der Einnahme eines Prophylaxemittels ?1?
Aber lustig ist es allemal (wenn es insgesamt gut ausgeht!).
Noch einen schönen Feiertag und den Glücklichen, die morgen frei haben noch ein schönes langes Wochenende.

Kwaheri

Gerd
 Re: Wie macht ihr das ? 03.05.2003 (01:43 Uhr) Hagceline
Jambo Nicole

Ich möchte nur mal zur "Dokumentation" wie einfach die "Entscheidung über das Leben meiner Kinder" fällt anführen, was das " Biochemie-Zentrum Heidelberg und Arbeitskreis Tropenmedizinische Forschung Heidelberg (TMH)" z.b über die Prophylaxe mit Lariam schreibt:

***************
Selbst bei der Prophylaxe gibt es relativ häufig neuro-psychatrische Nebenwirkungen. Nicht wenige verderben sich durch Lariam den Spaß an der Reise durch Angstzustände, Schlaflosigkeit etc., Frauen scheinen stärker betroffen zu sein. Personen mit psychischen Erkrankungen sollten generell auf Lariam verzichten.Weitere Nebenwirkungen sind Beeinträchtigungen der räumlichen Orientierung..Bei einer Einnahme zur Therapie einer Malaria kommt es oft auch bei psychisch stabilen Menschen zu massiven Nebenwirkungen wie Schlafstörungen, Angstneurosen, Schwindel. Die Nebenwirkungen werden von manchen Ärzten verharmlost. In der Praxis müssen Sie damit rechnen, für zwei Wochen auf Grund der Nebenwirkungen außer Gefecht zu sein. Die psychischen Probleme können bis zu einem Jahr andauern (Existenzängste, Depressionen). Viele raten daher zur Einnahme von Malarone oder Artenam. Falls eine ärztliche Versorgung mit vorangehendem EKG zur Verfügung steht, auch zu Halfan. Lariam darf ab dem 4. Schwangerschaftsmonat zur Prophlaxe verwendet werden.
****************************

Wenn ich jetzt auch noch höre, dass wir, TROTZ der Einnahme socher Mittel Malaria bekommen können komme ich mir langsam vor "wie in einem schlechten Film.

Malarone wäre noch eine Option, wobei dabei 4 verschiedene Websites 4 verschiedene Nebenwirkungsmuster beschreiben, die generell aber deutlich weniger unangenehm sind, als die obig beschriebenen. Allerdings ist IMHO auch der Preis diese Medikaments bereits als "Nebenwirkung" zu bezeichnen.

Gruß

Michael

> > Von den Prophylaxen - Anhängern habe
> > ich leider, ausser Angstparolen, noch nicht viel
> > fundiertes gehört.
>
> Hallo Michael,
>
> also der Arzt, der uns in der Tropenerkrankung gegen
> Gelbfieber geimpft hat, hatte glaube ich das für uns
> einleuchtendste Argument FÜR eine Malaria-Prophylaxe:
> Er hatte leider schon etliche Malaria-Fälle auf seiner
> Station, aber es waren durch die Bank weg nur Personene,
> die keine Prophylaxe genommen hatte. Er kenne KEINEN
> einzigen Malaria-Fall bei Personen, die Prophylaxe
> genommen haben.
>
> Nichts für ungut, aber du entscheidest hier nicht nur für
> dich und dein Leben sondern auch für das Leben deiner
> Kinder
>
> Gruß Nicole
 Re: Wie macht ihr das ? 01.05.2003 (19:23 Uhr) Meggy
Jambo

Also wenn jemand die Prophylaxe wegen profit empfehlen würde, wäre es da nicht einfacher sie nicht zu empfehlen, da man ja an Malaria mehr verdienen könnte. Die Dosis beträgt pro Tag 8 Tabletten! Denk mal drüber nach was Du fü r einen Schwachsinn erzählst!
 Re: Wie macht ihr das ? 02.05.2003 (00:09 Uhr) Hagceline
Jambo

Dieses Kompliment und diese Anregung möchte ich dir formlos zurückgeben.

In der Hoffnung das die mentale Dissoziation eine Vorübergehende war ...

Michael

> Jambo
>
> Also wenn jemand die Prophylaxe wegen profit empfehlen
> würde, wäre es da nicht einfacher sie nicht zu empfehlen,
> da man ja an Malaria mehr verdienen könnte. Die Dosis
> beträgt pro Tag 8 Tabletten! Denk mal drüber nach was Du
> fü r einen Schwachsinn erzählst!
 Re: Wie macht ihr das ? 02.05.2003 (08:32 Uhr) Liny
Es ist unglaublich, in welch arroganter Art du auf Menschen reagierst, die dir letztendlich nur einen Gefallen tun, da sie ja auf die von dir gestellte Frage antworten ...
Dass es bei zustandekommenden Diskussionen auch mal hitzig werden kann, ist in meinen Augen vollkommen normal. Also komm wieder runter !!
 Re: Wie macht ihr das ? 02.05.2003 (08:50 Uhr) Felixs
Hallo Michael,

ich glaube nicht, dass du wirklich hier im Forum eine Antwort auf deine Frage suchst.Sonst würdest du nicht so arrogant auftreten. Viele Leute haben sich hier Zeit genommen um deine Fragen zu beantworten und meinen es gut, besonders mit deinen Kindern. Den Tropenärzten eine Geschäftemacherei zu unterstellen finde ich, gelinde gesagt, eine Frechheit. Dies sind meist nicht die behandelnden Ärzte und haben dadurch keinen Vorteil. Und eine reisemedizinische Beratung ist schon seit Jahren eine privat zu verrechnende Leistung. Vielleicht hättet ihr vor der Buchung im Reisebüro recherchieren sollen, was auf euch für Kosten für die Vorbeugung (Malariaprophylaxe,Impfschutz) zu kommen.
Über dein Verhalten kann ich nur den Kopf schütteln.

Gruß
Marion
 Re: Wie macht ihr das ? 02.05.2003 (09:37 Uhr) BabuChale
Auch ich war über die horrenden Impfkosten zunächst geschockt (Die Pharma-Mafia läßt grüßen) - Da die meisten Impfungen jedoch 5-10 Jahre halten und für Fernreisen jeglicher Art sinnvoll sind, habe ich nicht darauf verzichtet. Über die Malariaprophylaxe kann man geteilter Meinung sein. Ich bin persönlich ein Gegner davon, da selbst gegen die aktuellen Mittel bereits Resistenzen bestehen, die durch Prophylaxejünger mit jedem Aufenthalt  noch verstärkt werden - aber denen kann es ja egal sein nach 2-3 Wochen ist man ja wieder zu Hause... Nur die Einheimischen können dann wieder eine neue Medikation suchen, wenn sie erkrankt sind.
Besser man sucht Alternativen - Mit Kleinkindern finde ich Aufenthalte in Malariagebieten ausgesprochen verantwortungslos. Wer das Risiko eingeht, sollte es nur für sich selbst entscheiden und nicht egoistisch mit der Gesundheit anderer umgehen.
Ich habe übrigens mehrere Jahre in Kenya gelebt und viele Menschen an Malaria krepieren sehen - auch sehr gute Freunde...
Über den Wissensstand der hiesigen Tropenmediziner kann man übrigens ebenfalls geteilter Meinung sein - ich habe da schon die kuriosesten Empfehlungen erhalten.
 Re: Wie macht ihr das ? 02.05.2003 (10:07 Uhr) BabuChale
Auch ich war über die horrenden Impfkosten zunächst geschockt (Die Pharma-Mafia läßt grüßen) - Da die meisten Impfungen jedoch 5-10 Jahre halten und für Fernreisen jeglicher Art sinnvoll sind, habe ich nicht darauf verzichtet. Über die Malariaprophylaxe kann man geteilter Meinung sein. Ich bin persönlich ein Gegner davon, da selbst gegen die aktuellen Mittel bereits Resistenzen bestehen, die durch Prophylaxejünger mit jedem Aufenthalt  noch verstärkt werden - aber denen kann es ja egal sein nach 2-3 Wochen ist man ja wieder zu Hause... Nur die Einheimischen können dann wieder eine neue Medikation suchen, wenn sie erkrankt sind.
Besser man sucht Alternativen - Mit Kleinkindern finde ich Aufenthalte in Malariagebieten ausgesprochen verantwortungslos. Wer das Risiko eingeht, sollte es nur für sich selbst entscheiden und nicht egoistisch mit der Gesundheit anderer umgehen.
Ich habe übrigens mehrere Jahre in Kenya gelebt und viele Menschen an Malaria krepieren sehen - auch sehr gute Freunde...
Über den Wissensstand der hiesigen Tropenmediziner kann man übrigens ebenfalls geteilter Meinung sein - ich habe da schon die kuriosesten Empfehlungen erhalten.
 Re: Wie macht ihr das ? 02.05.2003 (11:28 Uhr) Hagceline
Jambo Felixs

Ich habe in meinem posting nur meine bisherigen Erfahrungen und Eindrücke wiedergegeben und diese zur Diskussion gestellt. Das die Stellen, die die Prophylaxen zum Verkauf anbieten wirtschaftliches Interesse am Verkauf haben und dieses Interessse in unterschiedlicher Gewichtung bewusst oder unbewusst Einfluss auf deren Empfehlung hat, erscheint mir naheliegend, und keineswegs eine "Frechheit" zu sein. Abgesehen davon, meinte ich natürlich die mir zugegangenen emails verschiedener Richtungen und die daraus entstehenden Dialoge, welche mir diesen Eindruck vermittelten. Ich habe auch in meinem Posting zu vermitteln versucht, dass dies "meine Meinung bzw. Erfahrung" ist und nicht eine "objektive Feststellung". Ich habe hier jedoch niemanden als "frech" "schwachsinnig" "verantwortungslos" oder "arrogant" bezeichnet. Auch habe ich hier niemandens Kinder "Viel Spass" mit Malaria gewunschen.

Nach nochmaliger Durchsicht des threads kann ich kein bedenkliches "Verhalten" meinerseits feststellen, bin jedoch verwundert, mit welcher Aufgeregtheit die "Prophylaxen - Ideologie" vertreten wird. Es bleibt daher einfach mein Eindruck, dass die Argumente der "Standby" - Vertreter sachlicher und unaufgeregter sind. Dies heisst aber nicht, dass diese Gruppe alleine desshalb schon "recht" hat. In meinem Posting wollte ich vor allem meiner Verwunderung Ausdruck verleihen, dass dieses Thena ein nicht so sehr sachlich sondierbares ist, sondern einem hohen Emotionalitätsgrad unterliegt. Das hatte ich so eigentlich nicht erwartet.

Wie gesagt, möchte ich für die Beschreibung meiner Erfahrungen und deren persönlicher Interpretation nicht als Schwachsinnig, Verantwortungslos, oder Frech bezeichnet werden.

Mit der Hoffnung dein Kopfschütteln ein wenig gemindert zu haben ...

Freundliche Grüße und eine schöne Zeit ....

Michael Elstner

> Hallo Michael,
>
> ich glaube nicht, dass du wirklich hier im Forum eine
> Antwort auf deine Frage suchst.Sonst würdest du nicht so
> arrogant auftreten. Viele Leute haben sich hier Zeit
> genommen um deine Fragen zu beantworten und meinen es
> gut, besonders mit deinen Kindern. Den Tropenärzten eine
> Geschäftemacherei zu unterstellen finde ich, gelinde
> gesagt, eine Frechheit. Dies sind meist nicht die
> behandelnden Ärzte und haben dadurch keinen Vorteil. Und
> eine reisemedizinische Beratung ist schon seit Jahren
> eine privat zu verrechnende Leistung. Vielleicht hättet
> ihr vor der Buchung im Reisebüro recherchieren sollen,
> was auf euch für Kosten für die Vorbeugung
> (Malariaprophylaxe,Impfschutz) zu kommen.
> Über dein Verhalten kann ich nur den Kopf schütteln.
>
> Gruß
> Marion
 Re: Wie macht ihr das ? 03.05.2003 (12:30 Uhr) Tilla
> Jambo Felixs
>
> Ich habe in meinem posting nur meine bisherigen
> Erfahrungen und Eindrücke wiedergegeben und diese zur
> Diskussion gestellt. Das die Stellen, die die Prophylaxen
> zum Verkauf anbieten wirtschaftliches Interesse am
> Verkauf haben und dieses Interessse in unterschiedlicher
> Gewichtung bewusst oder unbewusst Einfluss auf deren
> Empfehlung hat, erscheint mir naheliegend, und keineswegs
> eine "Frechheit" zu sein. Abgesehen davon, meinte ich
> natürlich die mir zugegangenen emails verschiedener
> Richtungen und die daraus entstehenden Dialoge, welche
> mir diesen Eindruck vermittelten. Ich habe auch in meinem
> Posting zu vermitteln versucht, dass dies "meine Meinung
> bzw. Erfahrung" ist und nicht eine "objektive
> Feststellung". Ich habe hier jedoch niemanden als "frech"
> "schwachsinnig" "verantwortungslos" oder "arrogant"
> bezeichnet. Auch habe ich hier niemandens Kinder "Viel
> Spass" mit Malaria gewunschen.
>
> Nach nochmaliger Durchsicht des threads kann ich kein
> bedenkliches "Verhalten" meinerseits feststellen, bin
> jedoch verwundert, mit welcher Aufgeregtheit die
> "Prophylaxen - Ideologie" vertreten wird. Es bleibt daher
> einfach mein Eindruck, dass die Argumente der "Standby" -
> Vertreter sachlicher und unaufgeregter sind. Dies heisst
> aber nicht, dass diese Gruppe alleine desshalb schon
> "recht" hat. In meinem Posting wollte ich vor allem
> meiner Verwunderung Ausdruck verleihen, dass dieses Thena
> ein nicht so sehr sachlich sondierbares ist, sondern
> einem hohen Emotionalitätsgrad unterliegt. Das hatte ich
> so eigentlich nicht erwartet.
>
> Wie gesagt, möchte ich für die Beschreibung meiner
> Erfahrungen und deren persönlicher Interpretation nicht
> als Schwachsinnig, Verantwortungslos, oder Frech
> bezeichnet werden.
>
> Mit der Hoffnung dein Kopfschütteln ein wenig gemindert
> zu haben ...
>
> Freundliche Grüße und eine schöne Zeit ....
>
> Michael Elstner
>
> > Hallo Michael,
> >
> > ich glaube nicht, dass du wirklich hier im Forum eine
> > Antwort auf deine Frage suchst.Sonst würdest du nicht so
> > arrogant auftreten. Viele Leute haben sich hier Zeit
> > genommen um deine Fragen zu beantworten und meinen es
> > gut, besonders mit deinen Kindern. Den Tropenärzten eine
> > Geschäftemacherei zu unterstellen finde ich, gelinde
> > gesagt, eine Frechheit. Dies sind meist nicht die
> > behandelnden Ärzte und haben dadurch keinen Vorteil. Und
> > eine reisemedizinische Beratung ist schon seit Jahren
> > eine privat zu verrechnende Leistung. Vielleicht hättet
> > ihr vor der Buchung im Reisebüro recherchieren sollen,
> > was auf euch für Kosten für die Vorbeugung
> > (Malariaprophylaxe,Impfschutz) zu kommen.
> > Über dein Verhalten kann ich nur den Kopf schütteln.
> >
> > Gruß
> > Marion

Hallo Michael,

ich habe die Erfahrung gemacht, wenn Du hier anderer Meinung bist als die Masse , kriegst Du auf die Mütze.
Schade eigentlich, nicht ?
Tilla

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Kenya-Forum". Die Überschrift des Forums ist "Kenya-Forum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Kenya-Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.