plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

65 User im System
Rekord: 197
(13.05.2019, 14:04 Uhr)

 
 
 Kenya-Forum
  Suche:


    Von AP-Korrespondentin Susanne Gabriel =

    Frankfurt/Main (AP) Hals über Kopf gab Corinne Hofmann ihr
bürgerliches Leben in der Schweiz auf, ging nach Kenia und heiratete
dort einen Samburu-Krieger. Heute kennen Millionen Menschen aus
aller Welt ihre Geschichte, die sie in dem Buch `Die weiße Massai"
niederschrieb. Es wurde ein Bestseller und in 17 Sprachen übersetzt.
Jetzt ist die Fortsetzung erschienen: In `Zurück aus Afrika"
schildert die heute 43-Jährige den Neuanfang in Europa nach der
Flucht vor ihrem Ehemann Lketinga im Jahr 1990.
    So viele Menschen hätten ihr geschrieben und sie gefragt, was aus
ihr und ihrer Familie geworden sei, erklärt Hofmann. Deshalb habe
sie sich zu dem zweiten Buch entschlossen. Sie beschreibt die
bürokratischen Probleme bei der Scheidung von Lketinga und den
beruflichen Wiedereinstieg, schildert, wie Freunde sie auf die Idee
bringen, ihre Geschichte aufzuschreiben und schließlich den großen,
für sie überraschenden Erfolg der `Weißen Massai".
    `Ich kann mit meiner Geschichte so vielen Menschen Freude und
Trost bereiten", sagt Hofmann im AP-Gespräch. `Das ist natürlich ein
sensationelles Gefühl für mich." Es sei für sie unglaublich, dass
man mit einer persönlichen Lebensgeschichte so vielen Menschen Mut
machen könne. Auch kämen bei Lesungen viele Leute auf sie zu und
versicherten ihr, dass sie ihnen den Kontinent Afrika näher gebracht
habe.
    Zu ihrer Familie in Kenia hat Hofmann, die mit der heute
14-jährigen Tochter Napirai und ihrem Lebensgefährten im Tessin
lebt, weiterhin Kontakt. Sie schickt Geld - sporadisch, wie sie
betont. `Sie sitzen nicht da und warten auf das Geld. Das ist ja
nichtder Sinn." Aber sie bezahle zum Beispiel Krankenhausrechnungen
oderhelfe im Notfall. So sei Lketingas zweite Frau, die schon
mehrere Fehlgeburten gehabt habe, schwanger. Sie habe veranlasst,
dass die Frau ins Krankenhaus eingeliefert werde, dami sie nicht
erneut ein Kind verliere.
    Der Kontakt läuft über James, Lketingas jüngeren Bruder, der in
der Schule lesen und schreiben gelernt hat und jetzt als Lehrer
arbeitet. Corinne Hofmann möchte nicht persönlich nach Kenia reisen,
um die Familie zu besuchen: Laut kenianischem Recht ist sie immer
noch mit Lketinga verheiratet, und er könnte sie theoretisch daran
hindern, das Land zu verlassen. `Man ist immer geneigt zu glauben,
man lebt jetzt in einer heilen Welt, man hat guten Briefkontakt."
Aber man dürfe nicht vergessen, dass die Samburu in einer völlig
anderen Kultu, weit weg von westlicher Zivilisation lebten. `Ich
würde es allenfalls wagen, wenn meine Tochter volljährig ist und
dahin wollte."

    Zwtl: Keine schlechten Erinnerungen an Lketinga

    Die Frage, ob es naiv war, Lketinga zu heiraten, stellt sich für
sie nicht. `Ich hätte gar nicht anders handeln können. Ich bin so
tief in eine Liebe gefallen", sagt sie. Aber heute, aus der Distanz,
sehe sie doch viele Dinge anders. Die Gründung des
Lebensmittelgeschäftes in dem Massai-Dorf Barsaloi zum Beispiel:
`Damit habe ich offiziell die Ernährerrolle übernommen und war als
Frau außerdem Ansprechpartnerin für die anderen Männer." Das sei
schwierig für Lketinga gewesen, `das habe ich damals nicht
überlegt". Sie habe sich sehr bemüht, sich seiner Kultur anzupassen.
`Aber man kann nicht alles ablegen", sagt sie. Und: `Er war auch
mutig, dass er mich geheiratet hat."
    Deshalb trägt sie ihm auch die schlechten Zeiten nicht nach. `Ich
kann das so sagen, denn ich bin heute wieder völlig gesund", betont
Hofmann. `Wenn ich einen Arm oder ein Bein verloren hätte oder so
etwas, weiß ich nicht, wie ich heute reagieren würde."
    `Die weiße Massai" soll verfilmt werden, sobald Corinne Hofmann
ihre Zustimmung zum Drehbuch gegeben hat. In den nächsten Wochen
geht sie mit ihrem neuen Buch auf eine Lesereise durch Deutschland.
Weitere Pläne gibt es noch nicht. Die Idee, ein Hotel zu eröffnen,
hat sie jedenfalls vorerst aufgegeben. `Ich habe Lust, noch einmal
zu schreiben", sagt sie, `aber dann die Geschichte von jemand
anderem". Viele Leute kämen auf sie zu, die auch Spannendes erlebt
hätten. Oder sie arbeite als Reisemitbegleiterin. `Mit Menschen
sollte es schon zu tun haben."
    ("Zurück aus Afrika", A1 Verlag, ISBN3-927743-66-6, 225 Seiten,
19,80 Euro)

    http://www.massai.ch



 Re: Weiße Massai wird verfilmt+ 2.Buch von C.H. 02.10.2003 (21:12 Uhr) mbilikimo

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Kenya-Forum". Die Überschrift des Forums ist "Kenya-Forum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Kenya-Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.