plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

21 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Kenya-Forum
  Suche:

Ich war im Jadini Beach Hotel am Diani Beach.
> Ich war im Jadini Beach Hotel am Diani Beach.

Was glaubst Du denn, wen das interessiert?
lieber unbekannter
also mich interessiert es schon was da unten so läuft. wenn es dich nicht interessiert musst du dich doch gar
nicht melden. oder sehe ich das falsch?
gruss
keine unbekannte
iris
> Was glaubst Du denn, wen das interessiert?

Unbekannter diesen Kommentar hättest du dir sparen können. Es gibt viele die es interessiert, denn nur so Funktioniert der Erfahrungsaustausch.

Michael
Jambo Unbekannter,

Dein Kommentar = Schrott. Ich glaube schon zu wissen wer Du bist, Du Forumsgeschädigter.Wohl wieder im SUFF geschrieben?

Verärgerten Gruß
rafiki

>
> Hallo Rafiki,
ich hatte Dir mal eine Mail geschrieben, hast Du aber wohl nicht erhalten.
Wir haben doch mal telefoniert, da ich doch auch immer im DSR war. Ich bin auch gerade wieder auch Kenia gekommen, und war aber diesmal nicht im DSR, hatte einen Tip bekommen, ins Diani Reef Grand Hotel zugehen.
Es war dort auch einfach Super. Außerdem habe ich noch 500,- ?uro gespart. Der Service und alles drumherum hat dem DSR in nichts nachgestanden.
Das DSR wird ja jetzt erstmal dicht gemacht. Soll angeblich renoviert werden.(der Pool???)
Grüße  aus Berlin
Marina
Jambo Marina,

es freut mich zu hören, daß Du einen schönen Urlaub hattest.
Aber die Zeit ging wahrscheinlich wieder zu schnell rum?!!!
Hast Du Deine Bekannten wieder getroffen? Kapitän.....(Leider habe ich den Name vergessen).

Das DSR macht tatsächlich den kompletten Mai dicht. Wie Du schon gesagt hast, der Pool wird renoviert. Neue Fliesen und neue Unterwasserbeleuchtung.

Die armen Angestellten, seit langer Zeit keine Kohle bekommen und nun auch noch einen Monat keine Arbeit.

Ob das Management die "alten" Kellner etc. wieder einstellen wird ist mehr als fraglich. Ich hoffe aber doch, denn das waren und sind sicherlich auch heute noch gute und vor allen Dingen freundliche Angestellte.

Warten wir mal ab.

Liebe Grüße
rafiki

PS. Deine Mail habe ich leider nicht erhalten.
> > Ich war im Jadini Beach Hotel am Diani Beach.
>
> Was glaubst Du denn, wen das interessiert?

Bitte nicht schon wieder diesen Ton und dann auch noch anonym. OK?
Wir interessieren uns wirklich für jede(!!) Information aus Kenya, die aktuell ist.
Sorry, sollte keine unangemessene Kritik sein. Noch nicht!!
Gruß
Reinhold
Jambo Susanne,

ich hoffe, Du/Ihr habt einen schönen Urlaub gehabt.

Mich interessiert es schon, was es am Diani Neues gibt.

Gibt es den Katamaran noch? Sind schon irgendwelche Baumaßnahmen im Two Fishes zu erkennen?

Schreib mir doch bitte Deine neuen Kenntnisse.

Besten Dank.

Lieben Gruß
rafiki
Jambo,

ungeachtet irgendwelcher anonymen "Unkenrufe" bin ich doch zeimlich neugierig.

Bei mir ist die Sache so, daß ich bisher nur an der Nordküste war und die Südküste nur vom Vorbeifahren her kenne. Das nächste mal werde ich aber sicher dort Urlaub machen und deshalb interessiert mich schon brennend, was mich erwartet.

Vor allem würde ich gerne wissen, wie das "Drumherum" so funktioniert: Strand und Beachboys, Einkaufen, Diskos, Geld besorgen, Einheimische kennenlernen u.ä.

Schreib doch mal, was ich so als Neuling an der Südküste wissen müßte, um keine Überaschungen zu erleben!

Hendrik
Jambo Hendrik,
da Du Dich an der Nordküste auskennst und ich absoluter Kenia Anfänger bin!, hast Du vielleicht einen wichtigen Tip für die Nordküste für mich!?? Wir fliegen am 17.06. für 4Wochen an den Shanzu Beach.
vorab schon mal Danke.
Gruss
Sandra
Jambo Sandra,

daß ich ein großer Auskenner wäre, wäre dann wohl doch übertrieben. Ich war bisher nur mit dem ASC dort, kenne also von anderen Hotels maximal die Fassade und evtl. die Restaurants. Aber wahrscheinlich hast Du Dein Hotel ja eh schon fest gebucht.

Was für Tips brauchst Du denn? Die Bar mit den buntesten Longdrinks oder die Disko mit der lautesten Musik, die beste Stelle zum Schnorcheln, die erfolgreichste Taktik zum Feilschen mit Taxifahrern und Beachboys, die sicherste Methode zu prüfen, ob eine Schnitzerei wirklich aus Ebenholz ist, oder oder oder?

Nicht, daß ich zu all dem wirklich immer was Gescheites sagen könnte, aber Du siehst: So, wie Du Deine Frage gestellt hast, kann man ganze Romane verfassen und vielleicht trotzdem noch nicht das gesagt haben, was Dich tatsächlich interessiert.

Also gib mir bitte einen Tip, was Du konkret wissen möchtest. Wenn ich helfen kann, tue ich es gern.

Der einzig wahre und ultimativen Tip, den ich Dir geben kann ist: Genieße Deine Zeit in Kenya, es ist wunderschön, interessant und spannend dort, an der Südküste sicher genau so wie an der Nordküste oder im Landesinneren, nur sollte man sich ab und zu  die Mühe machen, auch mal auf eigene Faust außerhalb seines Hotels unterwegs zu sein.

Kwaheri
Hendrik
> Jambo Hendrik,
wir haben auch mit dem ASC gebucht und zwar das Shanzu Beach Hotel, kennst Du das Hotel (wie ist es mit dem Essen, haben schon so viel schlechtes gehört)?
Feilschen mit den Taxi Fahrern ist eine interessate Frage!
Ich bin auch dafür ohne Reiseleitung und Touristen Meute Mombasa zu erkunden, aber wie sieht es mit der Sicherheit aus? Gibt es tagsüber Ecken die man meiden sollte?
Apropos Beachboys, ist es empfehlenswert mit Ihnen eine Tour zu machen?? Oder wie komme ich an eine vernünftige Safari??
Ist in der Nähe ein größerer Ort?
und wie sieht es mit dem Geldtauschen aus?
also doch, Fragen über Fragen :)
Danke im voraus
Sandra
Jambo Sandra,

na dann werde ich Dir doch gern mal meine(!) Erkenntnisse und Erfahrungen weitergeben.

Ich war bisher 2 mal mit dem ASC in Kenya, beide Male im Palm Beach Hotel, welches eines der "einfacheren" Schwesternhotels des Shanzu Beach innerhalb des selben Ressorts ist. Was Du evtl. Schlechtes gehört hast, könnte glatt von mir gewesen sein:-) Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Deshalb grundsätzlich voraus: Bange machen gilt nicht - man kann dort einen wunderbaren Urlaub verbringen.

Das Hotel ist nicht das neueste und vor allem die Ausstattung der Zimmer teils schon in die Jahre gekommen, aber trotzdem ist alles in einem Zustand, mit dem ein halbwegs normal veranlagter Mensch ganz gut zurechtkommen kann. Wenn Du Dir das Hotel wegen der doch recht umfangreichen Möglichkeiten des gesamten Ressorts und überhaupt des ASC ausgesucht hast, wirst Du im Großen und Ganzen auch das vorfinden, was Du suchst.

Das Essen ist gut. Du bekommst Mittags und Abends wechselnd mehrgängige Menüs und hast dabei auch oft die Wahl zwischen mehreren Gerichten. Manch einer geht auch gern ins Palm Beach oder Coral Beach zum Buffet-Essen - probier es einfach aus. Mir war das zu sehr a la Fast-Food, aber meine Kinder haben es zum Beispiel geliebt. Gönn Dir trotz Vollpension auch mal die a la Carte Restaurants, es lohnt sich echt, auch mal Impala, Krokodil oder Strauß zu probieren. Das Besondere an der ASC-Vollpension ist, daß man bestimmte Dinge trotzdem extra bezahlen muß, also erschreck Dich nicht und nimm es einfach hin - auch wenn das ungewöhnlich ist, sollte man sich von diesen "Kleinigkeiten" nicht die Urlaubsstimmung vermiesen lassen.

Mit den Taxifahrern vereinbahrt man vor der Fahrt einen Festpreis. Da mußt Du Dich einfach schlau machen, was ein guter Preis für eine bestimmte Strecke ist und dann möglichst von vornherein genau so viel anbieten: "Fahren Sie mich für xy Schillinge nach soundso?". Die Taxis außerhalb des Hotels sind preiswerter als die hoteleigenen (knapp 500 Meter zu Fuß).

Wir haben Mombasa auf eigene Faust erkundet und auch für uns stand die Frage der Sicherheit oben an, denn wir waren mit unseren Kindern unterwegs. Ich denke, Sicherheit bedeutet dabei vor allem verlässliche Informationen darüber zu bekommen, was man tun und was man lassen sollte sowie halbwegs vernünftig auch tatsächlich dahin gefahren zu werden, wo man hin will. Wir haben uns dafür einen sogenannten VIP-Bus mit Fahrer direkt vom Hotel für 50 € gemietet und das war genau das Richtige. Aus Gesprächen weiß ich, daß wir eine ganz andere Welt gesehen haben als die, welche mit den Bussen eine der angebotenen Gruppentouren gemacht haben.

Ecken, die man meiden sollte habe ich in der Nähe der Hotels keine gesehen. Wir waren auch spät abends unerwegs und haben interessante Leute in Bars und Geschäften kennengelernt, in denen fast nur Einheimische waren. Wir haben uns dabei immer wohl gefühlt. Man sollte, denke ich, genau so vorsichtig sein, wie man es in einer unbekannten Gegend abends in einer deutschen Großstadt auch wäre.

Bei den Beachboys würde ich nur Dinge buchen, die sofort und vor Ort stattfinden - eben Geld gegen Leistung. Safaris kannst Du natürlich beim ASC direkt (übrigens gibt es die 5% Member-Rabatt nur bei Buchung von Europa aus) oder, wahrscheinlich preiswerter, auch bei einem der vielen ortsansässigen Unternehmen mit gutem Ruf buchen. Achte darauf, daß das Verhältnis von beschwerlicher An- und Abreise zum jeweiligen Gebiet und der verbleibenden Zeit für die eigentlichen Pirschfahrten und den gemütlichen Abenden im Camp halbwegs vernünftig ist, sonst sparst Du zwar evtl. etwas Geld, nimmst aber große Strapazen auf Dich ohne letztendlich viel zu sehen.

Direkt hinter den Hotels gibt es Geschäfte und Restaurants und Richtung Mombasa ist alles, was man an Unterhaltung und Shopping so brauchen könnte, in wenigen Fahrminuten erreichbar.

Geld tauschen kannst Du als Erstes direkt am Flughafen. Der Kurs ist annehmbar, so daß wir uns dort jedesmal gleich für die ersten 2 bis 3 Tage mit Bargeld (vor allem Trinkgeld:-) versorgt haben. Bitte gib den Leuten dort, vor allem denen im Hotel, möglichst keine Euro oder Dollar - es fällt ihnen oft schwer, das dann irgendwie in Schillinge zu wechseln. Ansonsten haben wir unser Geld immer direkt im Hotel getauscht. Es gibt Banken in der Nähe, die zum Teil auch ein paar Prozent bessere Kurse bieten, aber da muß man dann extra hinfahren und braucht 'ne Kreditkarte.

Über den ASC gibt es einige Diskussionen. Fakt ist, daß viele Angebote dieses Veranstalters einfach von keinem anderen unterboten werden können. Andererseits gibt es dafür eben auch Eigenheiten und Abstriche im Komfort, die genau damit begründet werden, aber natürlich für diejenigen ärgerlich sind, die zu den normalen Katalogpreisen gebucht haben. Ich habe persönlich auch schlechte Erfahrungen gemacht, als es darum ging, individuelle Wünsche erfüllt und organisiert zu bekommen oder sich über eindeutige Mängel mit den ASC-Mitarbeitern, sowohl in Kenya als auch in Europa, auseinanderzusetzen. Die Angestellten in den Hotels (unterhalb der europäschen Leitung) haben aber immer alles in ihrer Macht stehende getan, uns einen schönen Urlaub zu bereiten.

Stell Dich drauf ein, daß die Uhren in Kenya etwas anders gehen, begegne den Menschen offen und höflich und leg Dich nicht mit den arroganten ASC-Hotelmanagern an - dann wirst Du verdammt viel Spaß und Erholung finden.

Hendrik
> > Jambo Hendrik,
> wir haben auch mit dem ASC gebucht und zwar das Shanzu
> Beach Hotel, kennst Du das Hotel (wie ist es mit dem
> Essen, haben schon so viel schlechtes gehört)?

Sollte das Essen nicht den Erwartungen entsprechen, dann kann ich nur den Gourmet - Paß empfehlen. Ich war am September 2001 im Dolphin und für damals DM 90.- war es möglich in allen a la Carte Restaurants zu essen, was man wollte. Er ist in der Regel 7 Tage gültig und nach drei mal essen war das Geld wieder raus. Es kann auch  manchmal vorkommen, daß man nicht alles bekommt was auf der Karte ist. (ist halt gerade nicht da)

> Apropos Beachboys, ist es empfehlenswert mit Ihnen eine
> Tour zu machen?? Oder wie komme ich an eine vernünftige
> Safari??

Eine Safari solltest Du besser beim Veranstalter buchen. Ober bei den Namhaften Anbietern vor Ort. Zu den Beach Boys kann ich nur sagen: "Geld gegen Leistung". Also erst Zahlen wenn die Leistung erbracht wird. Als Preis solltest Du in der Regel nie mehr als die Hälfte von dem bezahlen was am Anfang gefordert wird. Ich persönlich halte es so: Leben und Leben lassen.




> Ist in der Nähe ein größerer Ort?
> und wie sieht es mit dem Geldtauschen aus?
> also doch, Fragen über Fragen :)
> Danke im voraus
> Sandra
> > Jambo Hendrik,
> wir haben auch mit dem ASC gebucht und zwar das Shanzu
> Beach Hotel, kennst Du das Hotel (wie ist es mit dem
> Essen, haben schon so viel schlechtes gehört)?

Sollte das Essen nicht den Erwartungen entsprechen, dann kann ich nur den Gourmet - Paß empfehlen. Ich war am September 2001 im Dolphin und für damals DM 90.- war es möglich in allen a la Carte Restaurants zu essen, was man wollte. Er ist in der Regel 7 Tage gültig und nach drei mal essen war das Geld wieder raus. Es kann auch  manchmal vorkommen, daß man nicht alles bekommt was auf der Karte ist. (ist halt gerade nicht da)

> Apropos Beachboys, ist es empfehlenswert mit Ihnen eine
> Tour zu machen?? Oder wie komme ich an eine vernünftige
> Safari??

Eine Safari solltest Du besser beim Veranstalter buchen. Ober bei den Namhaften Anbietern vor Ort. Zu den Beach Boys kann ich nur sagen: "Geld gegen Leistung". Also erst Zahlen wenn die Leistung erbracht wird. Als Preis solltest Du in der Regel nie mehr als die Hälfte von dem bezahlen was am Anfang gefordert wird. Ich persönlich halte es so: Leben und Leben lassen. Viel Spass beim feilschen ;-)


Was dich auf einer Safari erwartet kannst Du dir unter http://de.geocities.com/miggi30 ansehen

Wünsche Dir und Deiner Familie einen schönen Urlaub in Kenya und bitte nicht alles ist dort so wie man es vielleicht aus Spanien oder so kennt. Abstriche muß man in Kauf nehmen aber es erwartet Euch ein wunderschönes Land

Miggi

> Sollte das Essen nicht den Erwartungen entsprechen, dann
> kann ich nur den Gourmet - Paß empfehlen. Ich war am
> September 2001 im Dolphin und für damals DM 90.- war es
> möglich in allen a la Carte Restaurants zu essen, was man
> wollte. Er ist in der Regel 7 Tage gültig und nach drei
> mal essen war das Geld wieder raus. Es kann auch
> manchmal vorkommen, daß man nicht alles bekommt was auf
> der Karte ist. (ist halt gerade nicht da)
>
Hallo Miggi,
das spricht doch eindeutig für den ... Service des Veranstalters, wenn in einem 5 Kleeblätter-Hotel (der Veranstalter spricht selbst von einem Hotel mit anspruchsvollem Ambiente, vielfältigen Sport- und Unterhaltungsmöglichkeiten und exzellentem Service) zusätzlich zur teuer bezahlten Vollpension auch noch einen Gourmet-Pass gekauft werden sollte. Da stimmt doch etwas nicht im Angebot! Oder bekommt man etwa Geld zurück, wenn man die Vollpension nicht in Anspruch nimmt, und statt dessen mittels Gourmet Pass speist?. Doppelt Essen ist ja wohl auch nicht der Hit - Vorsicht Übergepäck :-)
Jambo Miggi,
Jambo Sandra,

aaaalso, die Sache mit dem Gourmet-Pass sehe ich so:

1. Kostet der Spaß mittlerweile 65 € pro Woche und Nase, was einer satten Preiserhöhung um mehr als 41% entspricht. Kinder zahlen übrigens genau so viel.

2. Gilt der Pass nur für das Abendessen, nicht für mittags.

3. Kann man vom Shanzu Hotel aus nur 2 der 5 (oder waren es 6?) a la Carte Restaurants bequem zu Fuß erreichen, zu den anderen muß man entweder mit dem Zebi-Express (alle 30 min. kostenfrei) oder mit dem Taxi fahren.

4. Sind die Plätze in den Restaurants meist 4 bis 5 Tage im Voraus ausgebucht (wenn die Hotels gut gefüllt sind), so daß man trotz Gourmet-Pass nicht dort essen kann. Das ist dann in den Augen des ASC einfach Pech - Rückerstattung gibt es nicht.

5. Kann man für das Geld außerhalb der Hotels mindestens 20 mal gut essen gehen (wenn man sich traut:-).

6. (Tip!) Haben wir bar gezahlt statt zu unterschreiben und sind so auch in den ASC-Restaurants im Durchschnitt deutlich unter 10 € pro Essen geblieben (Das ist auch für teure Getränke an den Bars zu empfehlen). Positiver Nebeneffekt war, daß wir dann auch keine Reservierung mehr brauchten und immer besonders zuvorkommend bedient wurden. Lieber Miggi: auf diese Weise haben wir sogar Wunsch-Gerichte bekommen, die gar nicht auf der Karte standen:-)

Mein Rat: Finger weg vom Gourmet-Pass - das ist 'ne Mogelpackung!

Hendrik
Jambo Hendrik,

im September 2001 gab es keine Probleme mit Reservierungen. Der Pass habe ich auch nur damal gekauft weil das Essen im Dolphin untragbar was. Denke mal Du hast die Sache im alten Forum mitbekommen (Oktober 2001). Mit dem Zebi.Express gab es keine Probleme. Aber das auch Kinder den vollen Betrag Zahlen müssen finde ich ein starkes Stück. Ist der ASC schon soweit gesunken? Aber zum Glück kann man hier wenigstens Erfahrungen austauschen. Wie war es mit der Barzahlung möglich?

Miggi
Jambo zusammen,

ich muß mal einfach was los werden:

Seit wir in Kenia unseren Urlaub (2xjährlich) verbringen,
haben wir nie!!! einen Gomet Pass gebraucht.

Ist dieser Gomet Pass ein Angebot ausschließlich vom ASC????
Oder wie soll ich das verstehen?

Jedenfalls, unser Essen war bisher immer einwandfrei. Wir mußten nirgendwo anders essen gehen. Das bei der Essensauswahl nach einer gewissen Zeit (ab 2, 3 Woche) auch Wiederholungstäter dabei sind.....Ich denke, daß das normal ist. Gibt es ja Zuhause schließlich auch (Oh, schöne Spargelzeit).

Ich bin der Meinung, daß es in den Hotelanlagen auch Alternativen gibt. Manche allerdings müssen tatsächlich extra bezahlt werden, obwohl man VP hat.

Aber das Essensangebot ist ja nun wirklich reichlich. Soll mir doch irgendjemand erzählen wollen, daß er solche Auswahl zu Hause hat. Grins.

Liebe Grüße von einem Südküstengänger (DSR)
rafiki

Jambo Miggi,

Wir waren im Februar 2002 dort und haben es genau so erlebt, daß es eben mehrere Gäste mit Gourmet-Pass gab, die ganz schon dumm da standen.

Wir haben uns selbst mit dem Thema Gourmet-Pass auseinandergesetzt, weil wir vom neuen Food-Concept im Palm und Coral bitter enttäuscht waren, u.a. wegen dreckiger Tische ohne Tischdecken, fehlenden Geschirrs, leerer Töpfe, fehlender Getränke bzw. überlasteter Kellner, Abschaffung des Nachmittagstees und Extrakosten für Frühstückseier und anderem trotz Vollpension. Zumindest unsere Kinder hatten trotzdem Spaß: Jeden Tag Pizza und Hamburger! (Deswegen fahre ich ja auch nach Kenya, gelle?)

Das mit dem Bezahlen statt Unterschreiben ist ganz einfach: Sag einfach zum Kellner: "450 für einen Longdrink - das ist aber viel! Kann ich da nicht einen Rabatt bekommen, z.B. wenn wir das ohne Zettel machen?" - Wenn der Kellner Dir vertraut (der hat natürlich erst mal Angst, daß Du ihn verpfeifst und er rausfliegt), geht das ganz einfach und immer wieder und spart Dir Geld und freut die Haushaltskasse des Kellners:-)

Bei unserem letzten Aufenthalt davor waren die Hotels nur sehr wenig ausgelastet, hatten aber noch wesentlich mehr Personal. Und es gab auch im Palm noch "normales" Essen in angenehmer Athmosphäre mit Menüwahl und ohne Extra-Abzocke trotz angeblicher Vollpension. Und die Poolliegen waren noch nicht größtenteils kaputt. Und der Club hatte nicht nur einmal pro Woche geöffnet, wobei die angekündigte Show auch tatsächlich stattfand. Und zum Mittagessen wurde noch nicht (wie an der Tauchbasis) mit "Anton aus Tirol" beschallt und statt Tusker nur noch Warsteiner ausgeschenkt. Ja - im Vergleich dazu ist der ASC ganz schön weit gesunken.

Aber Sandra, wie gesagt: Bange mach gilt nicht! Du wirst sicher einen wunderschönen Urlaub dort haben. Denn wenn Du vorher weißt, was Dich erwartet, gibt's auch keine ärgerlichen Überraschungen - und der für die Erholung so wichtige Seelenfrieden bleibt gewahrt.

Hendrik
Ich würde jedem empfehlen, einmal als Alternative ECHTE 5-Sterne-Hotels zu buchen. Die Diskussion über fragwürdigen Service oder das Pizza- (Hamburger-) Essen hört dann schlagartig auf. :-)
Hallo Charly, ist doch mein Reden. Warum nur immer alle auf dem "armen" ASC (;-(()rumhacken. Der kann oder will es doch einfach nicht besser machen, also sollte man diesen Club da lassen, wo er sich hin manövriert hat.
An der Südküste, z.B. in der LeisureLodge reichen drei Sterne um problemlos und genüsslich essen zu können. Aber was solls. Ich wiederhole mich. Wer will, kann ja mal bei mir nachlesen, was so alles geht, wenn man es schön haben will.

Gruß an alle.
Reinhold
http://www.zitzelsberger.de/Reisen/Afrika/Kenya/kenya.html
Hallo Reinhold,
natürlich hast Du recht, auch 3 Sterne genügen völlig!
Charly
P.s.: Hier ein kulinarischer Text:

"Wer einmal Kenias Wasser trinkt ......
Ein altes Sprichwort. Jeder kommt deswegen auch gern wieder nach Kenia oder Tansania, keine Frage! Safaris sind das eine, der kulinarische Aufenthalt in der Lodge unterwegs oder an der Küste sollte immer auch ein Höhepunkt sein. Ob Frühstück, Mittag- oder Abendessen.
mmmmh! Das Frühstück schon, exotisches Obst, Säfte nie gekannter Herkunft, der Tee und der Kaffee hier aus der Gegend! Selbst ein Orangensaft schmeckt hier einfach viel besser!
Ich verzichte gern auf das deutsche Brötchen und versuche gebratenen Schinken mit Toast und Rührei.
Die englische Küche konkurriert mit der indischen, alles zumWohle des Gastes. Ob an der Küste oder fern in der Masai-Mara, in den guten Lodges kann man sich auf ausgezeichnete Küche verlassen.
Fischgerichte (Tilapia) sind unschlagbar, der Reis hat ein Aroma, das ich hier in Deutschland nie erleben konnte, und die reichhaltige Palette am Abend übertrifft alles!
Das Carnivore-Restaurant in Nairobi hatte mich besonders begeistert. Hier gab es gegrillte Spezialitäten, Fleisch also von einheimischem Wild. Zunächst sehr skeptisch, hatte ich das aber probiert. Schließlich essen wir ja auch Fleisch vom Reh oder Wildschwein!
Die da zum Verzehr angebotenen Produkte stammen nur aus Zuchtfarmen, vielleicht sogar "humaner" gehalten als die Hähnchen aus den Fabriken bei uns.
Jedenfalls ein interessantes und für jeden Gourmet seltenes und exotisches Vergnügen.
Austern, Hummer satt, Mus de Chocolade (o.ä.), Truthahn oder was auch immer. Schon deswegen....
Es lohnt sich also sehr, bei der Auswahl der Safari und des Strandurlaubes auch in dieser Hinsicht darauf zu achten, wenn ein solcher Urlaub ein rundum schönes Erlebnis werden soll."
(aus keniasafari.de/safaritipps/kulinarisches....)
Charly
Jambo Charly und Reinhold,

recht habt ihr. Mein nächster Kenya-Urlaub findet mit Sicherheit NICHT in einer ASC-Anlage statt. Wobei die Kritik nicht für das Mara Buffalo Camp des ASC in der Massai Mara gilt - da ist es in jeder Hinsicht traumhaft.

Aber zu der Erkenntnis kommt man eben erst, wenn man es ausprobiert hat. Und Sandra hat ja nun mal schon gebucht, also sollte man ihr auch sagen, was sie erwartet - auch wenn das Pro und Contra in Sachen ASC schon so oft "durchgekaut" wurde.

Der Fairnis halber: Im Palm Tree Restaurant (Palm Beach Hotel) haben wir im Februar verschiedene Wildgerichte probiert und die waren alle wunderbar. Die a la Carte Restaurants des ASC sind also in Sachen Leistung schon in Ordnung und nicht mit deren normaler "Kantine" zu vergleichen.

Wir haben übrigens am besten auf der Terasse des Tamarind-Hotels im Norden Mombasas gegessen. Ein unvergleichliches Erlebnis und jedem nur zu empfehlen. Auch wenn die Preise für Kenya recht hoch sind (3 Gänge und Getränke ab ca. 25 € je Person) - sie sind absolut gerechtfertigt.

Ich freue mich schon riesig darauf bald zu erleben, wie es andere (hoffentlich) besser machen als der ASC.

Hendrik
> recht habt ihr. Mein nächster Kenya-Urlaub findet mit
> Sicherheit NICHT in einer ASC-Anlage statt. Wobei die
> Kritik nicht für das Mara Buffalo Camp des ASC in der
> Massai Mara gilt - da ist es in jeder Hinsicht traumhaft.

Jambo Hendrik

gibts noch den gemühtlichen Holländer (Manager) noch?
Im Le Gourmet war es im September 2001 auch sehr gut. Soviel Languste wie dort hatte ich noch nie gegessen, und das ganze drumherum hat auch gestimmt. Was macht der Musiker im Palm Tree? Quält er immer noch die Gäste mit seinem Gesang :-)) (hat nie den rechten Ton getroffen). Hoffentlich lässt ASC nich bei den Safaris nach. Die sind, was Preis- Leistung angeht nicht schlecht.

Gruß
Miggi
Jambo Sandra und Miggi,

das Camp wird von einem Päärchen geleitet, ob die Holländer sind, weiß ich nicht, aber die haben jedenfalls alles super im Griff.

Fisch ist nicht so ganz meine Sache, deshalb war ich nicht im Le Gourmet, habe aber von anderen auch Lob gehört.

Nur die frischen Winkerkrabben auf Wasini habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Diesen Tagesausflug mit Dhow-Tour, Schnorcheln, Insel-Besichtigung (der Korallengarten ist ein einmaliges Erlebnis) und Lunch sollte sich jeder gönnen. Auch wenn wir nicht das Glück hatten, soll man dabei sehr oft viele Delfine sehen. Nur die Anfahrt ist etwas beschwerlich: Hin und zurück von der Nordküste jeweils knapp 3 Stunden im Kleinbus, teilweise "offroad".

Im Palm Tree waren abwechselnd verschiedene Musiker, aber ich glaube, ich weiß genau, welchen Du meinst:-))) Er ist also noch da.

Und jetzt das Neueste: Malaika ist gerade aus dem Palm Beach zurückgekommen und voll des Lobes über den ASC. Sie sagt: Spitzen Essen und Service im Flugzeug, Einrichtung ist oder wird repariert bzw. erneuert (z.B. Poolliegen), überall wird fleißig renoviert, Essen sehr gut, sogar wieder Tischreservierung, flotte Bedienung und alles sauber, und: Leisure Pass für alle ohne Limit (kostenlose Ausflüge und Aktivitäten).

Da laus mich doch der Affe! Sollten die tatsächlich was gemerkt haben und sich nun tatsächlich aufraffen?

Sandra, ich wünsche es Dir und allen anderen, die demnächst mit dem ASC in Kenya sind.

Hendrik
 Re: Delfine bei Wasini-Island 16.04.2002 (19:54 Uhr) Chicco
> Nur die frischen Winkerkrabben auf Wasini habe ich mir
> natürlich nicht entgehen lassen. Diesen Tagesausflug mit
> Dhow-Tour, Schnorcheln, Insel-Besichtigung (der
> Korallengarten ist ein einmaliges Erlebnis) und Lunch
> sollte sich jeder gönnen. Auch wenn wir nicht das Glück
> hatten, soll man dabei sehr oft viele Delfine sehen.

Tja Hendrik,
eigentlich gehör ich ja nicht zu den Glückspilzen, aber die Delfine von Wasini, die hab ich gesehen. Und es war ein Traum.
Chicco

Vielleicht habt ihr ja Lust vorbeizuschau'n. Kleiner Bericht unter
http://www.meeresakrobaten.de/safari.shtml


Das hört sich ja gut an!! :D Da sieht man, für was so ein Forum nicht alles gut ist

Wollen wir alle hoffen das sich der ASC wieder hoch rappelt

Miggi
jambo...

ist ja wirklich interessant was man da so über den asc hört..wir wollten eigentlich dieses jahr auch über den asc eine safari buchen, weil nur die das kimama camp im programm haben..

aber..

da die buchung vor ort beim asc *fast*unmöglich ist-sagt sogar der asc selbst!!-und wir uns nicht sofort binden wollen werden wir die safari dann doch wieder bei einem anbieter(wie gibran safaris z bsp)nehmen..mit dem waren wir letztes jahr mehr als zufrieden...

nachzulesen und zu schauen unter

(b)www.safaribeachkenia.de(b)

kwaheri karsten
Jambo Sandra,

bitte gebe bescheid was fuer infos du benoetigst,

Welche Hotels intersant ist oder wie das Hotel ist was du gebucht hast, dann nenne es bitte das wir ein paar infos darueber geben koennen.

Oder interessiert es dich was man an der Nord kueste machen kann?? dann geben wir gerne tips was wo ist

gruss

Monika
hast du safaris unternommen?---wenn ja welche----kannst du auserhalb deiner hotelanlage bars empfehlen----und über welchen reiseveranstalter hast du gebucht?

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Kenya-Forum". Die Überschrift des Forums ist "Kenya-Forum".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Kenya-Forum | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.